Weitere Artikel
Schnittstellen

Unternehmen und Studenten im Gespräch

Das 65. Unternehmergespräch der RWI - Regionale Wirtschaftsinitiative Ostmecklenburg-Vorpommern - fand in Greifswald statt. Etwa 40 Unternehmen hatten die Möglichkeit, die Capufaktur, eine Studentische Unternehmensberatung, kennenzulernen.

Eric  Kibler, 1. Vorstand der Capufaktur, stellte diese als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft vor. Die studentische Unternehmensberatung an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität war 2004 von 13 Studenten der Rechts- und Staatswissenschaften sowie der Philosophischen Fakultät ins Leben gerufen. Kibler: „Als Studenten der Universität Greifswald haben wir ein spezifisches Interesse daran, die Universität und die Region Vorpommern aktiv zu gestalten. In bisherigen Engagements in Universität, Politik und Wirtschaft wurde uns wiederholt die schlechte Vernetzung der Wissenschaft mit der Wirtschaft vor Augen geführt.“ Capufaktur e.V. ist demzufolge der Beitrag der Studenten zur Lösung dieses Problems und ermöglicht einen dauerhaften Wissenstransfer aus der Universität in die Wirtschaft. Studenten aller Fachrichtungen eröffnet sich hier die Möglichkeit, ihr Wissen in die Praxis umzusetzen und berufsbezogene Zusatzqualifikationen zu erwerben.

Als institutionalisierte Plattform ermöglicht Capufaktur eine qualifizierte Bearbeitung sowohl größerer, als auch längerfristiger Aufgaben in Kooperation mit den jeweiligen Fachbereichen der Universität. Unternehmen profitieren vom aktuellen Wissen der Studenten und Professoren, sowie einer innovativen und analytischen Betrachtungsweise des Beratungsgegenstandes, die sich durch die kreative Herangehensweise unterschiedlicher Fachrichtungen zwangsläufig einstellt. Die jeweiligen Projekte, so Kibler, werden entsprechend individuell nach den Vorstellungen der Unternehmen konzipert, denn die Faktoren Zeit, Motivation und Kreativität sind unser Einsatz.

Karl-Heinz Berkholz, Geschäftsführer der RWI: „Damit treffen die Studenten den Zahn der Zeit. Sie meistern erfolgreich die Herausforderung, Uni und Wirtschaft miteinander zu verknüpfen. Die 12.000 Studenten in Greifswald sind in diesem Zusammenhang ein riesiges Potential für unsere Wirtschaft und als Wissenschaftsstandort.“ Einige Nutznießer der Zusammenarbeit, so Berkholz, seien das Friedrich Löffler Institut, das Max-Plank-Institut, das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie sowie das Technologiezentrum Greifswald. Berkholz abschließend: „Das alles ergibt ein super Potenzial für junge Leute. Greifswald ist auf den richtigen Weg und ein Paradebeispiel in MV.“ Eine Zusammenarbeit wie die von RWI und Studenten brauche man in MV mehr.

(Redaktion)


 


 

Studenten
Universität
Capufaktur
Wissenschaft
Wirtschaftsinitiative

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Studenten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: