Sie sind hier: Startseite Mecklenb.-Vorpommern
Weitere Artikel
STUDIENKOMPASS

Auf dem Weg zum Studium begleiten

Förderprogramm STUDIENKOMPASS weckt das Potential von Jugendlichen

Das neue Gutachten der von der Bundesregierung eingesetzten Expertenkommission Forschung und Innovation formuliert es deutlich: In Deutschland wird es durch den demografischen Wandel in Zukunft zu wenige Akademiker geben, wenn nicht mit Nachdruck das ungenutzte Potential gefördert wird. Der STUDIENKOMPASS unterstreicht diese Forderung und zeigt mit seinem Förderprogramm, wie Jugendliche besser auf dem Weg zur Hochschule unterstützt und schlummernde Reserven geweckt werden können.

Ein Beispiel dafür ist Ivan aus Berlin – stellvertretend für aktuell rund 1.500 STUDIENKOMPASS-Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wäre Ivan der Mehrheit seiner Altersgenossen aus dem Märkischen Viertel gefolgt, säße er jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in einem Hörsaal der Freien Universität Berlin in einer BWL-Vorlesung. Als Kind einer Arbeiterfamilie, die vor zehn Jahren aus Russland nach Berlin kam, gehört er zu der Gruppe von Jugendlichen, deren Potential nur in den wenigsten Fällen ausgeschöpft wird. Seit zwei Jahren ist Ivan beim STUDIENKOMPASS und fühlt sich durch das Programm in seiner Entscheidung unterstützt und gut auf die Uni vorbereitet.

Der STUDIENKOMPASS richtet sich speziell an Kinder aus Familien ohne akademischen Hintergrund. Zahlreiche Studien belegen, dass diese trotz guter schulischer Leitungen ohne Impuls von außen viel seltener studieren als Akademikerkinder. In den STUDIENKOMPASS werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon zwei Jahre vor dem Abitur aufgenommen. In zahlreichen Workshops werden individuelle Stärken erarbeitet und Studien- und Berufsrichtungen näher betrachtet. Im ersten Jahr an der Hochschule unterstützt der STUDIENKOMPASS weiterhin und vermittelt praktische Kompetenzen für ein erfolgreiches Studium. Dass diese Förderung erfolgreich ist, zeigt die unabhängige wissenschaftliche Evaluation des Programms. Über 90 Prozent der STUDIENKOMPASS-Teilnehmer entscheiden sich für ein Studium.

„Die frühzeitige Unterstützung ist nicht nur ein wichtiger Grundstein für den erfolgreichen Berufseinstieg des Einzelnen, sondern auch ein bedeutender Schritt auf dem Weg zu mehr Akademikern und Fachkräften, die Deutschland so dringend braucht. Bereitet man die Jugendlichen auf die Hochschule vor und zeigt ihnen rechtzeitig ihre Möglichkeiten auf, lässt sich nicht nur die Studierendenquote steigern, sondern auch die hohe Abbrecherzahl in den ersten Semestern deutlich mindern“, erklärt Dr. Ulrich Hinz, Leiter des STUDIENKOMPASS, die positiven Effekte der Förderung.

Die Initiatoren des STUDIENKOMPASS setzen sich über die individuelle Förderung hinaus auch für eine intensivierte Studien- und Berufsorientierung in der Schule ein, damit junge Menschen ihre individuellen Bildungs- und Berufswegchancen besser nutzen können. Um dies zu erreichen, stellt der STUDIENKOMPASS sein erprobtes Know-how auch für Schulen und Hochschulen bereit und leistet damit einen wichtigen Beitrag für mehr Fachkräfte in Deutschland.

Über den STUDIENKOMPASS
Der STUDIENKOMPASS wurde im Jahr 2007 von der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft gegründet. Im Jahr 2012 nehmen rund 1.500 Schüler und Studierende an bundesweit 23 Standorten am Programm teil, das eine der größten Bildungsinitiativen bundesweit ist. STUDIENKOMPASS-Partner sind die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., die EWE AG, die Heinz Nixdorf Stiftung, die Deutsche Bank Stiftung, der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, die Hans Hermann Voss-Stiftung, die Stiftung Rapsblüte, die NORDMETALL-Stiftung, die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die Roche Diagnostics GmbH, die Rheinische Stiftung für Bildung, Wissenschaft und berufliche Integration, die Dr. Egon und Hildegard Diener-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Schirmherrin des Programms ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan. Weitere Informationen gibt es unter www.studienkompass.de.

Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit STUDIENKOMPASS

(Redaktion)


 


 

STUDIENKOMPASS
Forderung
Studium
Teilnehmer
Bildung
Jugendliche
Akademiker
Deutschland

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "STUDIENKOMPASS" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: