Weitere Artikel
Zahlen

Xing AG weiterhin auf Erfolgskurs

Nach vorläufigen Berechnungen für das Geschäftsjahr 2011 ist die Xing AG, Betreiber des größten beruflichen Netzwerks im deutschsprachigen Raum, in allen Erlösquellen gewachsen. Insgesamt stieg der Umsatz um 22 Prozent auf 66,2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (2010: 54,3 Millionen Eur).

Das operative Ergebnis EBITDA verbesserte sich um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 16,7 Millionen Euro auf 22,2 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge betrug somit 34 Prozent und lag damit drei Prozentpunkte über dem Vorjahreswert.

Im Bereich Social Recruiting konnte Xing seine Marktführerschaft im deutschsprachigen Raum ausbauen: Die E-Recruiting-Erlöse betrugen 11,7 Millionen Euro. Das ist eine Steigerung von 65 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 7,1 Millionen Euro. Die Umsätze aus Werbeeinnahmen verbesserten sich im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent auf 5,3 Millionen Euro (3,9 Millionen Euro€). Das 2011 erstmalig ausgewiesene Event-Geschäft erzielte 2,5 Millionen Euro. Die Erlöse aus Premiummitgliedschaften stiegen um sieben Prozent auf 45,6 Millionen Euro (42,4 Millionen Euro).

Stefan Groß-Selbeck, CEO der Xing AG: „2011 war ein gutes Jahr für Xing. Wir haben unsere Seite einem kompletten Relaunch unterzogen, haben das Produktangebot für unsere Nutzer unter anderem im mobilen Bereich ausgebaut und sind in allen Erlösquellen gewachsen. Auch konnten wir 800.000 neue Mitglieder willkommen heißen – das sind 76.000 mehr als noch im Vorjahr. Das zeigt: Der Trend zum beruflichen Netzwerken ist ungebrochen.“ Ende Dezember 2011 hatte XING 5,3 Millionen (Dezember 2010: 4,5 Millionen) Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz (D-A-CH). Weltweit waren es 11,7 Millionen.

Das Wachstumspotenzial im deutschsprachigen Raum, eine der weltweit größten und stärksten Wirtschaftsregionen, sei erheblich: „Unsere Marktdurchdringung liegt heute bei rund fünf Prozent im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung. Wir sehen das Potenzial, die Anzahl unserer Mitglieder im deutschsprachigen Raum in den kommenden Jahren zu verdoppeln.“ Vor dem Hintergrund dieses Wachstumspotenzials fokussiert sich Xing seit einiger Zeit auf die D-A-CH-Region. Der von der Unternehmensleitung jährlich durchgeführte Impairmenttest führte daher zu einem Wertberichtigungsbedarf der durch die Unternehmenstransaktionen aus den Jahren 2006 bis 2008 bilanzierten Werte in Höhe von insgesamt 14,4 Millionen Euro. Die Wertberichtigung ist nicht liquiditätswirksam, sie belastet aber das in der Gewinn- und Verlustrechnung nach IFRS dargestellte Ergebnis. Entsprechend beträgt das Konzernergebnis minus 4,6 Millionen Euro (2010: 7,2 Millionen Euro). Das bereinigte Ergebnis betrug 9,4 Millionen Euro€, was gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg von 31 Prozent bedeutet.

Vorstand schlägt Aufsichtsrat Zahlung einer Dividende in Höhe von rund 0,56 Euro je Aktie vor

Auf seiner Sitzung am 29. Februar hat der Vorstand beschlossen, dem Aufsichtsrat die Zahlung einer Dividende vorzuschlagen. Insgesamt sollen drei Millionen Euro oder rund 0,56 Euro je Aktie an die Anteilseigner der Xing AG am Tag nach der Hauptversammlung am 15. Juni 2012 ausgeschüttet werden. Groß-Selbeck: „Unser Geschäftsmodell ermöglicht es uns, trotz Investitionen in Wachstum eine Dividende an unsere Aktionäre auszuschütten und sie somit an der sehr guten Entwicklung unseres Unternehmens zu beteiligen.“ Die Aktie der Xing AG gehörte im vergangenen Jahr zu den Top Performern im TecDAX.

Xing veröffentlicht den endgültigen Geschäftsbericht am 29. März 2011.

(XING AG)


 


 

XING
Vorjahr
XING AG
Aktie
Mitglieder
Raum
Dividende
Wachstum
Zahlen
Ergebnis
Geschäft
Umsatz
Gewinn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "XING" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: