Sie sind hier: Startseite Aktuell News
Weitere Artikel
Milliardäre

Welche Industrie-Branchen die meisten Milliardäre hervorbringen

Verschiedene Industriebranchen bringen immer wieder überraschenden Entwicklungen auf den Markt, die voll einschlagen. Profitieren tun davon am Ende vor allem die Köpfe hinter den Projekten, die sich auf entsprechend gut gefüllte Konten freuen dürfen. Wir blicken auf die Branchen, welche die meisten Milliardäre hervorbrachten und beantworten die Frage, wie Deutschland in diesen Branchen agiert.

Technologie-Branche als großer Gewinner des Internet-Hypes

Offiziell wurden im Jahr 2018 exakt 2.124 Menschen gezählt, die als Milliardäre von Deutschland bis Japan in die Liste eingehen. Noch vor 30 Jahren waren es fast 2.000 weniger, sodass sich ein außergewöhnlicher Wachstum der Zahlen bilanzieren lässt. Durchschnittlich dauert es dabei bis zum 51. Lebensjahr, um es zum Milliardär zu schaffen. Während es 15,2 Millionen Millionäre auf der Welt gibt, ist es letztlich nur ein Bruchteil, der den Sprung in die nächsthöhere Kategorie schafft. Zum Millionär schaffen es die Menschen laut Betway Blog immerhin schon mit 37 Jahren. Während es im Schnitt also 14 Jahre dauerte, um sieben Stellen vor dem Komma mit derer zehn zu ersetzen, war diese Entwicklung statistisch belegbar auch von vielen anderen Faktoren abhängig.

Eine große Rolle nimmt dabei die Branche ein, in der die betroffene Person ihr Vermögen verdiente. Mit großen Abstand vorne liegt dabei die Technologie-Branche, die massiv von der Entwicklung des Internets profitierte. Hier dauerte es bei den 100 reichsten Milliardären der Welt gerade einmal durchschnittlich 7,3 Jahre, ehe der Sprung zum Super-Reichtum gelang. So sind mit Jeff Bezos, Bill Gates und Mark Zuckerberg gleich drei Mitglieder der Technologie-Sparte unter den Top-5 der reichsten Menschen der Welt aufgelistet. Etwas überraschend folgt die Automobilbranche auf Rang 2, wo es durchschnittlich knapp über 11 Jahre dauerte. Die Plätze 3 und 4 belegen unterdessen Metall- und Bergbau sowie die Energiebranche.

Wie schlägt sich Deutschland in den Top-Branchen?

Für uns stellt sich nun die Frage, wie sich die Bundesrepublik Deutschland mit ihrer Wirtschaft in den angesprochenen Top-Branchen schlägt. In der Produktion von deutschen Gütern dominiert die Technologie im Vergleich zu vielen anderen zentraleuropäischen Nationen deutlich. Noch immer ist das "Made in Germany" Label viel wert, sodass selbst zunehmend auf lokale Produktion konzentrierte Staaten in Asien nach wie vor oftmals der deutschen Technologie vertrauen. Mit der zweitplatzierten Automobilindustrie gelangen wir recht schnell zur größten Stärke des Landes. Ganze 12% der Exporte Deutschlands stammen aus dieser Branche, nicht zuletzt dank großer Unternehmen wie Mercedes-Benz, Volkswagen oder Porsche. Zu den Autos kommen noch Teile, Traktoren und viele weitere Exporte.

Während sich die Exporte laut Statista abseits der globalen Finanzkrise auf einem stabilen Niveau bewegen, bleiben die USA mit 9,0% der beliebteste Exportpartner. Die Metall- und Bergbauindustrie musste in Deutschland unterdessen einige Verluste hinnehmen, ist jedoch nach wie vor ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die größte Summe nimmt dabei der Abbau von Salzen ein. Von wirtschaftlicher Bedeutung sind unterdessen auch die Erdgasspeicher des Landes. Mit insgesamt 50 Speicherbetrieben liegt Deutschland an der Spitze der Europäischen Union und im internationalen Vergleich lediglich hinter den Vereinigten Staaten, Russland sowie der Ukraine.

(Redaktion)


 


 

Milliardär
Deutschland
Branche
Technologie
Entwicklung
Menschen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Milliardär" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: