Sie sind hier: Startseite
Weitere Artikel
Kündigungsgrund

Privatfahrt mit Dienstwagen

Benutzt ein Arbeitnehmer den Dienstwagen ohne Erlaubnis des Arbeitgebers oder sogar gegen dessen ausdrückliches Verbot zu einer Privatfahrt, stellt dies eine arbeitsvertragliche Pflichtverletzung dar.

Ein solches Verhalten kann – nach einer entsprechenden erfolglosen Abmahnung – eine verhaltensbedingte Kündigung rechtfertigen (vgl. LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 19.12.1969, DB 1970, 788 = BB 1970, 534). Eine Kündigung kommt erst recht dann in Betacht, wenn der Arbeitgeber die Treibstoffkosten getragen hat.

Literatur: KR-Hillebrecht, BGB, § 626 Rdnr. 314; Schaub, § 130 II 30

Privatfahrt mit Dienstwagen

(VSRW-Verlag)


 


 

Privatfahrt mit Dienstwagen
Kündigung wegen Privatfahrt
Arbeitgeber

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Privatfahrt mit Dienstwagen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: