Weitere Artikel
Firmenjubiläum

Farber-Castell in Feierlaune

Das Traditionsunternehmen in Stein feiert in diesem Jahr das 250. Firmenjubiläum. Gleichzeitig begeht Firmenchef Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell am heutigen Dienstag seinen 70. Geburtstag. Das schönste Geschenk hat sich der Graf dabei selbst gemacht. Er ließ das Familienschloss restaurieren.

Seit vielen Jahren wird das Schloss mit einem mehrköpfigen Team von Restauratoren und Historikern liebevoll instand gesetzt. Der Gebäudekomplex besteht aus dem von Friedrich Bürklein entworfenen „Alten Schloss“ sowie dem historistischen „Neuen Schloss“ (1903-1906). Dieses ist ein einzigartiges architektonisches Denkmal, das im Inneren unterschiedlichste Stilepochen reflektiert und in einigen Salons die Handschrift des Jugendstil-Innenarchitekten Bruno Paul trägt. Rund vier Millionen Euro investierte der Schlossherr in die Restauration des Gebäudekomplexes. Minutiös ließ er die Originalzustände, wie verdeckte Perlmutt-Intarsien oder Jugendstil-Friesen unter den Tapeten wieder herausarbeiten. Allein fünf Räume können somit jetzt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, darunter das Säuglings- und das Schulzimmer, das Kinderschlafzimmer mit seiner raumhohen filigranen Erker-Abtrennung oder das kostbare Javanische Zimmer, indem das lange eingelagerte javanische Mobiliar, das Gräfin Ottilie und Graf Alexander von Faber-Castell im Jahr 1900 auf der Weltausstellung in Paris erstanden hatten, nun wieder seine ganze Pracht entfalten darf. Ein besonderes Augenmerk gilt auch dem smaragdfarbenen Jugendstil-WC im Erdgeschoss, das zukünftig weiblichen Besuchern zur Verfügung steht.

Neben dem frisch restaurierten Familiensitz präsentiert Faber-Castell eine große Familien- und Firmenausstellung. In den Vorhallen der drei Etagen des Schlosses begegnen dem Besucher Geschichte und Gegenwart eines der ältesten Industrieunternehmens der Welt. „Ich bin froh, nach vielen Jahren des Dornröschenschlafs dieses Schloss zu neuem Leben erweckt zu haben“, sagt Graf von Faber-Castell. Als Abrundung zu Ausstellung und Restaurierung der Innenräume entschloss sich Graf von Faber-Castell, auch das zum Schlossensemble gehörende „Alte Schloss“ im Neorenaissance-Stil renovieren zu lassen. Mit dem Bau beauftragte Lothar von Faber um 1845 den Architekt Friedrich Bürklein, zu dessen Meisterwerken die Ludwigstraße in München oder das Maximilianeum gehören. Pünktlich zum Jubiläum, wenn Tausende von Gästen zum offiziellen Festakt im Juli erwartet werden, präsentiert sich die zweifarbig gebänderte Sandstein-Fassade nun von ihrer schönsten Seite. Das „Neue Schloss“ wird vom 29. Mai bis 31. Juli jeden Sonntag für Besucher geöffnet sein.

Bei Faber-Castell arbeiten heute rund 7.000 Mitarbeiter für den weltgrößten Hersteller von Holzstiften. Im Stammhaus in Stein sind es rund 900 Beschäftigte, der Rest der Belegschaft verteilt sich weltweit auf 15 Produktionsstätten, unter anderem in China, Indien, Malaysia oder Brasilien. Seit 1978 wird das Familienunternehmen von Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell geleitet.

(Redaktion)


 


 

Faber-Castell
Schloss
Restauration
Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Faber-Castell" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: