Weitere Artikel
Arcandor

Arcandor-Betriebsrat: Nur Durchalteparolen für Quelle

Wut und Verunsicherung wechseln sich bei den Arcandor-Beschäftigten zur Zeit in schöner Regelmäßigkeit ab. Während sich die eine Gruppe über das 15-Millionen-Euro-Salär von Vorstandschef Karl-Gerhard Eick erregt, bangen andere um ihre Arbeitsplätze. In den kommenden Wochen ist nun insbesondere der Betriebsrat gefragt, um die Interessen der Mitarbeiter zu vertreten. Doch zur Zeit verbreitet der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Hellmut Patzelt nur Durchalteparolen.

Gegenüber dem Online-Portal Wirtschaftsnachrichten.org sagte Patzelt an die Adresse seiner Kollegen gerichtet: „Haltet durch! Wir stehen zu euch!“ Auch soll schon seit Wochen an der Aufsetzung einer Transfergesellschaft gearbeitet worden sein, so der Funktionär. Aber noch immer ist ungeklärt, ob diese Übergangslösung für einen Großteil der Beschäftigten überhaupt finanziert werden kann. Die Verunsicherung ist groß, dass schon im September die ersten Gehaltszahlungen ausbleiben werden. Am Mittwoch bestätigte Quelle, dass alle 180 Mitarbeiter des Einkaufszentrums an der Fürther Straße gehen müssen.

Während Patzelt an den Erhalt von Karstadt glaubt, stehen die Chancen für Quelle also weniger gut. Zwar berichtet der Gewerkschafter stolz, dass der vorläufige Arcandor-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg den Betriebsrat um Mitarbeit gebeten habe, jedoch fällt ihm auf die Frage, ob es auch im nächsten Jahr noch einen Quelle-Katalog geben wird, nicht mehr ein als ein schlichtes „Ja“. Dabei wird sich in den kommenden Tagen die Zukunft für viele Quelle-Mitarbeiter entscheiden. Erste Vorschläge für Stellenstreichungen liegen seitens der Geschäftsleitung bereits vor, das letzte Wort haben jedoch Patzelt und seine Kollegen. Insbesondere Berufsanfänger und Frauen müssen bei Quelle um ihren Arbeitsplatz fürchten.

(Redaktion)


 


 

Quelle
arcandor
insolvenz
news
betriebsrat
patzelt
news
kündigungen
stellen
abbau
streichung
job
verlust
durchhalteparolen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Quelle" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

14 Kommentare

von uschi
27.08.09 11:07 Uhr
aha - da ist sie ja!

Ich dachte schon, es gibt gar keine Gewerkschaft bei Quelle! Wo war die nur bis jetzt? Und nun fällt ihr nicht besseres als Durchhalteparolen ein? Na prima - wie wäre es denn mal, wenn BERECHTIGTE Forderungen an die Herren der GL gestellt werden? Wie könnt ihr zulassen, dass so mit den Mitarbeitern umgegangen wird? Das ist extrem schwach und eindeutig Arbeitgeberfreundlich!

von Godot
27.08.09 11:49 Uhr
Warten auf Godot

Viel zu lange hat man auf Godot gewartet.
Er kam nicht ! Auch im Theaterstück! ...der große Geldspender.
Geld geht von Sal.Openheim an den Boss. GARANTIERT!!!
Aber mit 15 Millionen für ein paar Monate kann auch ER dies aussitzen!
Mit der Ablösesumme aller UNFÄHIGEN der letzten Jahre gründe ich
eine Übergangsgesellschaft noch heute. Schon zu Grete Schickedanz - Zeiten wurden Vorstände z.B. in Frankreich nach teuren Prozessen in Paris großzügig abgefunden. Was ist eigentlich mit der Grisfonta AG in St. Moritz? Wie ist eigentlich Herr Urs Andrea Nater beteiligt an dem Theaterspiel? Das Theater begann bereits Anfang April!!!!!!

Im September ist Wahltag!

von toni
27.08.09 12:07 Uhr
shops

Und was ist mit den Quelle Shops? die werden fast gar nicht erwähnt, haben die auch einen Betriebsrat????

von Quelle-Ma
27.08.09 12:42 Uhr
Ob Betriebsrat oder nicht..

Was nützt ein Betriebsrat oder ein GL.? Nichts und Niemand hilft uns.Man hüllt sich im Schweigen lässt die Leute arbeiten,Antworten auf Fragen gibt es nicht. Wenn wir zwei Monate kein Gehalt bekommen haben,dann dürfen wir die Arbeit nieder legen.Aber wen interressiert,ob man sich das leisten kann.Wer was Neues findet kann natürlich sofort gehn, aber wo gibts was Neues.Ich hoffe auf schnelle Klarheit !! Das Psycho-Spiel muss mal ein Ende haben,es ist verantwortungslos!!!!!

von deppvomdienst
27.08.09 13:29 Uhr
Beschiss auf der ganzen Linie

Egal ob Quelle, Karstadt etc. - die Arcandor Mitarbeiter/innen sind die Verlierer. Bei Karstadt nur noch 80% (mehr geplante Spaßigkeiten zu nennen würde den Schreibplatz hier sprengen) und so gehts grad fort....
Die letzte Insolvenzgeldzahlung kommt für den August ca. am 15.September, so lange muss ich von Luft und Liebe leben oder was????? Und danach gibts die satte 20% Lohnkürzung.
Und dafür haben wir in den letzten Jahren ZWEI Sanierungsverträge getragen und verzichtet, in der Hoffnung unser Unternehmen zu retten und nun ???? Sind die absolut verarschten und wenn kümmerts???KEINE SAU - Hauptsache Middelhoff hat u.a sein Böötchen und Eick seine 15 Mio - Ich könnt grad zum Tier werden!!!!

von Toni
27.08.09 13:31 Uhr
Shops

Ich denke es ist keinem klar wieviele Shop Inhaber vor dem Ruin stehen, die Kunden haben das Vertrauen verloren weil vieles einfach nicht geliefert wird oder unmöglich lange Lieferzeiten hat. Wer geht arbeiten und muss noch Privatgeld zusteuern? Keiner .... Die Ladenmiete wird jedenfalls nicht vom Insolvenzgeld bezahlt und diesen momentanen Zustand können die Shops nicht lange durchhalten. Was machen die Inhaber die kurz vor dem Rentenalter stehen? Wo finden die noch Arbeit? Wie heisst es so schön: Zum Leben zu wenig, zum Sterben zuviel... Aber solche Tatsachen werden nicht in der Öffentlichkeit bekannt gemacht, hauptsache wir wissen wieviel Abfindung die oberen bekommen

von uschi
27.08.09 13:32 Uhr
Geduld

Habt Ihrs immernoch nicht gerafft? Euch wird nicht geholfen - Ihr müsst Euch selbst helfen! Ich bin kein Quelle-Mitarbeiter, aber Eure schäfchenhafte Geduld rührt mich.......Warum geht ihr nicht auf die Straße? Schaltet Euch mit den Opel-Mitarbeitern kurz? Dort hört man keinen Vorstand große Reden schwingen, da spricht der Betriebsrat. Scheinbar ist der etwas kompetenter und tritt wirklich für die Belange der Arbeitnehmer ein.
Aber wie Godot schon sagte - am 27.09. ist die Wahl und hoffentlich habt ihr gelernt, dass schwarz/gelb einen Scheiß für Euch macht!

von deppvomdienst
27.08.09 14:06 Uhr

Gerne würde ich bei einem Generalstreik mitlaufen aber dat is ja verboten hier bei uns - warum wohl?????

....im übrigen war Good old Germany noch nie ein Revoluzerstaat. Schon damals bei den Bauernaufständen und früher ging das gründlich in die Hose und warum?? Wenns drauf ankommt kneifen alle die Backen zusammen ....

von MA-Quelle
27.08.09 15:11 Uhr
Forum für Mitarbeiter

Die meisten Quellaner sind seit Jahrzenten im Unternehmen,können oder wollen den Tatsachen nicht ins Auge sehn,also weiter im täglichen Trott.Die gehen garantiert nicht auf die Strasse.Aber für die ,die es begriffen haben,sollte Primondo mal ein Forum einrichten,damit sie wissen ,das nicht alle Mitarbeiter blöde Schafe sind.Könnte mir vorstellen,das eine Menge Leute mal Klartext reden würden.

von MA Quelle
27.08.09 16:05 Uhr
forum

http://primondo.npage.de/

von tu nicht gut
27.08.09 16:07 Uhr
Forum

es gibt ein Forum auf Primondo, leider darf ich den Link nicht veröffentlichen.
Ich arbeite für die Quelle, ob und wann ich an der Reihe bin zu gehen kann mir hier auch keiner sagen.
Aber warten wir den September ab, die netten Briefe liegen sicherlich schon in der Schublade

von MA-Quelle
27.08.09 17:48 Uhr
forum

DANKE !

von Ex MA
29.09.09 21:04 Uhr
Forum

Das geht doch schon seit Jahren so, heulen nutzt jetzt auch nichts mehr.
Wir wurden schon vor der ersten Sanierungswelle, verarscht dann während dessen, und ich flog durch die unfähigkeit meines Chefs seine Arbeit zu tun, Zu meinem Glück vor der Insolvenz.
Aber er flog auch im hohen Bogen !!!
Die Manager und besonders Herr Eick sollten sich schämen, früher nannte man das Wegelagerei heute heisst es Management.

von Quelle Mitarbeiter
08.10.09 12:26 Uhr
Das letzte Hemd

Auf der Seite: www.primondo.npage.de wird wirklich mal Klartext geredet. Da kann sich auch die Kundschaft mal ein Bild von der aktuellen Situation machen. So läuft es hinter den Kulissen.


WWW.PRIMONDO.NPAGE.DE

 

Entdecken Sie business-on.de: