Weitere Artikel
Arcandor

Arcandor: Görg bei Quelle in der Kritik

"Unbefriedigend" nannte ver.di-Vertreter Johann Rösch am gestrigen Abend die Ergebnisse eines Treffens von Gewerkschaftern mit dem Team von Quelle-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg. Wie es scheint, sollen doch nur knapp 2.000 Quelle-Mitarbeiter schon zum 1. November freigestellt werden.

5.900 Beschäftigte der Primondo-Versandgruppe um Quelle werden also noch für den Abverkauf der rund 18 Millionen Artikel benötigt. Die Aktion soll nach den Plänen Görgs binnen vier bis sechs Wochen über die Bühne gehen und trotz Rabatten das so dringend benötigte Geld in die leeren Quelle-Kassen spüren. Der Druck für den Anwalt ist groß: Damit der Auswerkauf überhaupt anlaufen kann, muss erst Logistikdienstleister DHL zustimmen, denn noch immer haben die Fürther offene Rechnungen zu begleichen.

 "Das Ergebnis ist aus unserer Sicht zutiefst unbefriedigend", sagte Arbeitnehmervertreter Rösch gegenüber der SZ nach Ende der Verhandlungen. "Ich halte das Konstrukt für absolut fragil." Damit erneuerte der ver.di-Handelsexperte seine Kritik aus den vergangenen Tagen, wonach Görg über keinen "Plan B" verfüge und überhaupt nicht auf ein Scheitern der Rettungsversuche für Quelle vorbereitet war. Offene Fragen gibt es auch für die Mitarbeiter: Wer zahlt im November und Dezember die Gehälter?

Görg muss von den Einnahmen durch den Abverkauf nicht nur Mitarbeiter in Logistik und Call-Centern bezahlen, sondern gleichzeitig auch noch bis Ende des Jahres den 50-Millionen-Euro-Massekredit von Bayern, Sachsen und dem Bund begleichen. Schon werden Stimmen laut, die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) nur einen Bruchteil der Summe zurück bekommt. Zum Glück für Görg steht Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) noch zum Insolvenzanwalt: "Ich gehe von einer zeitlich verzögerten, aber vollständigen Rückzahlung aus", sagte der Minister gestern in München.

(Redaktion)


 


 

Quelle
Görg
Mitarbeiter
Abverkauf
Ergebnis
Entlassungen
Primondo
Arcandor
Freistellungen
November
Kündigung
Fahrenschon
Rösch
ver.di
DHL
Massekredit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Quelle" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

2 Kommentare

von Mitarbeiter Quelle
29.10.09 12:01 Uhr
Wann hört das endlich auf...?

Die Mitarbeiter stehen seit Monaten unter Druck. Heute dies und morgen das,keine Informationen....!!!.Kann sich einer vorstellen ,wie belastend dieser Psychoterror ist ??
Man geht täglich zur Arbeit ,ohne zu wissen was morgen ist. Quelle ja,Quelle nein.Gehalt ja,Gehalt nein?Kündigung ja,Kündigung nein ?
Und jetzt sollen 6000 MA den Abverkauf machen ?? Wer bezahlt sie ?
Alles nur Fragezeichen ,und all diese Mitarbeiter werden diese Fragezeichen noch sehr lange mit sich rumtragen .....!
Für einen Neustart eine sehr grosse Belastung.
Macht endlich die Lichter aus,damit wir Mitarbeiter wieder wir selbst sein können !!!

von saarländer
29.10.09 18:50 Uhr

wer kennt noch den Spruch von Norbert Blüm ??
Meine Rente ist sicher .

dies kann man auf Herr Görg und seine Kollegen ummüntzen und vorallem auf die div.Vorstände (nicht nur bei Quelle und Karstadt )

Mein Gehalt ist sicher

und das sollen ja Millionen sein,

 

Entdecken Sie business-on.de: