Weitere Artikel
Arcandor

Arcandor: Quelle-Beschäftigte stehen vor dem Nichts

Die Anspannung in der Quelle-Hauptzentrale in Fürth ist jederzeit spürbar. Mitarbeiter laufen mit Tränen in den Augen Richtung Ausgang, andere Beschäftigte erscheinen gar nicht mehr am Arbeitsplatz. Heute soll die zweite Welle der Kündigungen offiziell werden. Noch schlimmer: Diese Mitarbeiter haben keine Chance, wie ihre Kollegen in eine Transfergesellschaft übernommen zu werden.

Am Ende ging alles ganz schnell: Bereits Anfang der Woche einigte sich der Quelle-Wirtschaftsausschuss mit dem Team um Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg, "mindestens 600 Beschäftigte" in weitere Verhandlungen über einen Sozialplan aufzunehmen. Was sich bei der ersten Kündigungswelle noch endlos lang hinzog, kam diesmal als mittelschwerer Tsunami daher. Viele der nun entlassenen Beschäftigten sahen die Kündigung bereits auf sich zukommen, waren dann aber doch schockiert, als daraus schließlich Gewissheit wurde.

Auch in einem anderen Punkt scheinen die ersten Opfer der Quelle- Insolvenz besser dazustehen als ihre Kolleginnen und Kollegen: Die noch im September gekündigten Beschäftigten haben immerhin Anspruch auf Übernahme in eine Transfergesellschaft. Dafür hatte nicht zuletzt der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) mit einem massiven Einsatz von Wahlkampfzauber gesorgt. Allerdings ist immer noch unklar, ob die EU der Finanzierung der Transfergesellschaft überhaupt zustimmt. Am Ende könnten beide Gruppen mit leeren Händen dastehen - bitter.

(Redaktion)


 


 

Beschäftigte
Kündigung
Transfergesellschaft
Kollegen
Ende
Arcandor
quelle
insolvenz
news

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Beschäftigte" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

8 Kommentare

von Quelle Mitarbeiter
16.10.09 10:44 Uhr

was hier abgeht kann sich keiner vorstellen.... :-(((((((((((((((((((

von shoppi
16.10.09 10:52 Uhr
Quelle-Shop Betreiber total ruiniert

So traurig wie die Situation für die Quelle-Angestellten ist frage ich mich doch, wer interessiert sich für die Quelle-Shop-Betreiber. Wir sind seit Jahren schon vom großen "PARTNER" Quelle getreten und ausgebeutet worden. Die von uns über Jahre gepflegten Kunden wurden uns in ausgeklügelten Werbeaktionen abgejagt, Konkurrenzgeschäfte untersagt usw. Wir halten uns seit Jahren nur noch über Wasser und dienen dem Unternehmen als kostenlose Filiale, Prospektverteiler und Servicestelle. Da viele Kollegen auch wie ich schon in einem Alter sind wo man nicht mehr vermittelbar ist, wurde das auch mit ins Kalkül geworfen. Nach dem Motto: Was wollen die denn schon? Jetzt haben wir im Gegensatz zu den Quelle-Angestellten noch nicht mal Anspruch auf Arbeitslosengeld usw.

Ein leidgeprüfter "Shoppi"

von Anonym
16.10.09 12:35 Uhr
SCHANDE!!!

SCHANDE, SCHANDE, SCHANDE!!!!
übelster Raubtierkapitalismus nach Manchester-Art, einer sozialen Marktwirschaft völlig unwürdig. Da haben die Kanzlerin und unser lieber Herr Thomas M. wieder einmal gut lachen. Schaut nach Frankreich, nur beten wird wohl nicht helfen!

von gekündigt
16.10.09 13:34 Uhr
Danke Frau Merkel

Vielen Dank Frau Merkel,
Meine Tochter freut sich, Ihr Papa hat nun wieder viel mehr Zeit für Sie...... Schade das die Quelle keinen Politiker im Aufsichtsrat hat...
Opel ja..........

von Anonym
16.10.09 16:15 Uhr
Manager

MANAGER - DAS WIRD IN ZUKUNFT MEIN SCHLIMMSTES SCHIMPFWORT SEIN; FÜR JEMANDEN; DEN ICH BESONDERS VERACHTE. DIE TYPEN SOLLTEN MIT IHREM PERSÖNLICHEN VERMÖGEN HAFTEN; FÜR DAS WAS SIE EINER FIRMA UND IHREN MITARBEITERN ANTUN! STATTDESSEN KASSIEREN SIE NOCH MILLIONEN FÜR IHRE UNFÄHIGKEIT! UND WIR KLEINEN MÜSSEN BLUTEN: VIELLEICHT EIN KLEINER TROST FÜR DIE DIE AN REINKARNATION GLAUBEN: IM NÄCHSTEN LEBEN SIND DIE MANAGER BESTIMMT HARTZ-IV-EMPFÄNGER ODER GAR HUNGERNDE IN AFRIKA

von Anonym
16.10.09 16:24 Uhr
Stellenangebot !!!

Juristen, Officemanager und Telefonisten an versch. Standorten, werden gesucht bei GÖRG Rechtsanwälte. Schaut mal auf die Seite:

http://www.goerg.de/Stellenangebote.40.0.html

Ein Arbeitgeber, welcher sicher nicht Insolvenz anmelden wird! Vielleicht hat jemand Glück von Euch! Drück die Daumen...

von Quelle-MA
16.10.09 20:03 Uhr
Kündigungen

Was heute bei Quelle ablief war einfach furchtbar. Viele setzten sich in Gruppen zusammen und warteten auf den Ruf zur Schlachtbank!
In manchen Abteilungen warteten die MA noch am Nachmittag auf die Kündigung. Es mußten alle anwesend sein. Psychoterror........................

von (Noch-)Quellaner
19.10.09 01:36 Uhr
Der Kampf des Hr. Seehofer

Ich will dem Hr. Seehofer ja nicht zu nahe treten...aber der angebliche Kampf war doch nur Wahlpropaganda. Ich habe bei der 1. Welle meine Kündigung erhalten....ohne Chance auf eine Transfegesellschaft, denn meine Wenigkeit wird noch bis zum 31.12.2009 gebraucht. Hunderten weitere Kollegen geht es genau so. Die Transfergesellschaft wurde lediglich für ca. 450 Kollegen eingerichtet. GROßES LOB AN HR. SEEHOFER....WAS FÜR EIN KAMPF

 

Entdecken Sie business-on.de: