Weitere Artikel
Arcandor

Arcandor: Bangen um Quelle geht weiter

Geschichte wiederholt sich: Wie schon beim Ringen um Staatsbeihilfen und Massekredit scheint sich eine Lösung für die insolvente Arcandor-Tochter Quelle bis zur letzten Sekunde hinzuziehen. Am Wochenende verstrich eine weitere Frist für Investoren, danach will das Team um Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg über die Zukunft von Quelle entscheiden.

Wie so oft, wurde auch am vergangenen Wochenende in der Quelle-Hauptverwaltung in der Fürther Jakobinenstraße gearbeitet. Viele Mitarbeiter waren von den Führungskräften in Bereitschaft gesetzt worden, um bei den Investoren-Verhandlungen in Essen zu assistieren. Noch immer sollen drei Investoren im Rennen sein, über Stand und Verlauf der Verhandlungen drang jedoch bislang nichts nach außen. Um 16 Uhr trat Montag der Gläubigerausschuss zusammen, der über das weitere Vorgehen beraten wird.

Für einen anderen Teil der Mitarbeiter verlief das Wochenende aber noch weniger erholsam: Teilweise erhielten die Beschäftigten am Samstagvormittag aus den Händen ihres Briefträgers die Kündigung zu Ende Januar 2010. Viele von ihnen waren mit dem Glauben ins Wochenende gegangen, auch die zweite Kündigungswelle schadlos überstehen zu können. So sollen auch viele Vorgesetzte erst in den letzten Minuten erfahren haben, wer aus ihren Teams auf der Kündigungsliste stand.

(Redaktion)


 


 

Kündigung
Investoren
Verhandlungen
Quelle
Mitarbeiter
Arcandor
News
Insolvenz
Insolvenzverwalter
Klaus Hubert Görg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kündigung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

5 Kommentare

von Dunstmann
19.10.09 11:07 Uhr
Schauspiel

Berechtigte Zweifel bestehen darin, ob es überhaupt Investoren gibt, denn das marode Unternehmen ist inzwischen derart unglaubwürdig geworden, dass man nichts mehr glauben kann.
Möglicherweise ist alles nur eine große Show, bei der die Akteure ohne Skrupel einen Haufen Geld einsacken und die Zuschauer mit Wasser und Brot auf die Straße befördern.

von Frau m. Familiensinn
19.10.09 15:41 Uhr
Meine Quelle

Wenn ich Quelle höre bekomme ich sofort das Kotzen! Lieber guter Investor, wenn es Dich wirklich gibt, mach doch bitte mit dem ganzen Dreck was Du willst - aber bitte, bitte tilge den Namen "Quelle"!

von Anonym
19.10.09 16:59 Uhr
Scheißladen

Was ist das bloß für eine Firma geworden, ich bin auch fast 30 Jahre in der Firma und habe jetzt meine Kündigung bekommen. Mein Anwalt hat erst einmal Klage gegen H. Görg eingereicht ( auch in der Insolvenz), es geht erstmal vor das Arbeitsgericht, egal was dabei herauskommt ,jedenfalls lassen wir uns nicht mehr alles gefallen auch wenn es jetzt zu spät ist..

von ein denkender mensch
28.10.09 23:45 Uhr
rettung für quelle mitarbeiter

es könnte eine rettung für quellemitarbeiter geben.
dazu müsste ich eine frage beantwortet kriegen.
meine frage,würden die mitarbeiter ihren job behalten,wenn der arbeitgeber nur die hälfte des lohnes zahlen müsste, und das bei gleicher wochenarbeitszeit.
ich meine könnte unter dieser voraussetzung eine insolvenz von quelle ferngehalten werden,und die arbeitsplätze gesichert werden.
ein denkender mensch

von ein denkender mensch
05.11.09 21:07 Uhr
rettung für opel mittarbeiter

komisch überall im land schreien,und schimpfen sie auf die amerikaner,dass sie deutschland (opel) verarscht haben.
aber schaut mal in eure eigene schublade nach,und ihr werdet sehen ,dass die eigene politik (wirtschaft,gewerkschaft)genauso wenig interesse an eine lösung der wirtschaftskriese(opelkriese,hertie,und quelle)hat wie die amerikanerwarum sonst sollte keiner diesen text den ich hier schreibe nach gehen,und sei es nur um zu beweisen das ich mit meinem konzept falsch liege.
schon komisch das irgenteine vorzimmer-dame entscheidet ob diese e mail die an ihrem vorgesetzten geschickt wurde ,von bedeutung ist oder nicht.
da kann ich nur sagen gute nacht ehamaliges schöne deutschland.
und wehe das volk bekommt im nachhinein wind von diesem konzept,was alle abgelehnt haben,oder erst garnicht ernst genommen haben.

mfg ein denkender mensch

 

Entdecken Sie business-on.de: