Weitere Artikel
Metropolregion

Arcandor: Seehofer lädt zu Quelle-Krisentreffen

Vor dem Hintergrund des drohenden Stellenabbaus bei der insolventen Arcandor-Tochter Quelle will Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am Freitag in Nürnberg an einem Krisentreffen teilnehmen.

„Es geht jetzt darum, dass alle Akteure gemeinsam für die Zukunft der Region Nürnberg an einem Strang ziehen. Dem dient unser kurzfristig anberaumtes Gespräch“, so Seehofer. Der bayerische Ministerpräsident hatte den mit dem Sanierungskonzept beim Fürther Versandhändler Quelle verbundenen Arbeitsplatzabbau zuvor allerdings bereits als alternativlos bezeichnet. Der Jobverlust sei „bitter für die betroffenen Arbeitnehmer und ihre Familien“, sagte Seehofer vergangenen Freitag in München. Es sei schmerzlich, dass die Sanierung des Unternehmens mit dem Abbau so vieler Arbeitsplätze verbunden sei, so der Ministerpräsident weiter (wir berichteten).

Neben Seehofer nehmen an der Diskussionsrunde auch der bayerische Umweltminister Dr. Markus Söder, der Fürther Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Nürnbergs Bürgermeister Klemens Gsell sowie der Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken Professor Dr. Klaus L. Wübbenhorst, der Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken Heinrich Mosler, der Vorsitzende des DGB Mittelfranken Stephan Doll sowie der Vorsitzende der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit Rainer Bomba teil.


(Redaktion)


 


 

arcandor
primondo
karstadt
quelle
fürth
nürnberg
metropolregion
seehofer
krise
krisentreffen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "arcandor" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von camillo17
20.08.09 12:20 Uhr
an alle Quellianer denken,nicht nur die verbliebenen!

Hoffentlich bedenkt man in der Runde nicht nur die verbliebenen Mitarbeiter,sondern denkt auch an jene Menschen die bei Quelle letztes Jahr einen Aufhebungsvertrag geschlossen haben und nun seit 30.06.09 ohne Arbeit und ohne Abfindung da stehen.Auch wir haben 30 Jahre für Quelle gearbeitet und sind leer ausgegangen. Wäre schön,wenn auch wir an einer Transfergesellschaft oder so teilnehmen könnten und nicht außen vor sind,weil man uns bereits billigst entsorgt hat. Da möchte ich doch diesen Kreis bitten,auch darüber mal nachzudenken ,ob da Möglichkeiten bestehen !!!!!!

 

Entdecken Sie business-on.de: