Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Gastgewerbe

Bayern fordern Reduzierung der Mehrwertsteuer

Das Gastgewerbe braucht den reduzierten Mehrwertsteuersatz, und zwar sofort“, fasst Siegfried Gallus, Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Bayern e.V. das Ergebniss eines aktuellen Stimmungsbildes des bayerischen Gastgewerbes zusammen.

Laut Umfrage sind in weit über der Hälfte aller Betriebe die Umsätze in diesem Jahr gesunken und das, so Gallus, meist von einem Ausgangsniveau aus, welches oft keine finanziellen Spielräume mehr zuließe. Entsprechende Auswirkungen hat das wirtschaftliche Ergebnis auf den Arbeitsmarkt, so gaben über 45 Prozent der Befragten an, dass sie die Anzahl ihrer Mitarbeiter 2009 reduzieren mussten. Ein weiteres Problemfeld stellt die mangelnde Versorgung der Unternehmen mit Krediten dar.

Knapp die Hälfte aller Unternehmen gab an, Probleme bei der Abdeckung von Finanzierungsbedarf durch Bankkredite zu haben. „Wir wollen endlich Chancengleichheit, die eklatante Wettbewerbsverzerrung muss schleunigst behoben werden“, fordert Gallus an die Adresse der Teilnehmer an den Koalitionsverhandlungen in Berlin gerichtet und fügt hinzu: „Haltet Eure Wahlversprechen ein, ein besseres Konjunkturprogramm als sieben Prozent Mehrwertsteuer auf Gastfreundschaft kann es nicht geben. Jeder zusätzliche Euro fließt sofort wieder in den heimischen Wirtschaftskreislauf zurück, denn wir leben in und aus der Region.“

(Redaktion)


 


 

Mehrwertsteuer
Gastgewerbe
Ergebnis
Probleme
Hälfte
Unternehmen
gallus
dehoga
bayern
hotels
gaststätten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mehrwertsteuer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: