Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Finanzen
Weitere Artikel
Börsenratgeber

Die Vorteile von Direktbanken

Will man sein Geld in Aktien anlegen, kann die Hausbank ein erster Ansprechpartner sein. Man kennt sein Gegenüber seit Jahren und handelt in einer gewohnten Umgebung. Dabei werden allerdings Provisionen fällig. Wer hierbei sparen will, kann sich die Dienste einer Direktbank zunutze machen.

Was ist eine Direktbank?

Anders als die traditionellen Hausbanken verfügen Direktbanken über keine eigenen Filialen. Sämtliche Transaktionen werden telefonisch, postalisch oder über das Internet ausgeführt. Der Vorteil bei einer Inanspruchnahme dieser Leistungen besteht in geringeren Provisionen bei Aktienordern. Während sie bei traditionellen Filialbanken bei etwa einem Prozent liegen, betragen sie bei Direktbanken häufig nur die Hälfte oder weniger. Auch bei Investmentfonds sind die Aufschläge niedriger.

Angebote der Direktbanken

Mit der steigenden Zahl der Direktbroker hat sich der Konkurrenzkampf intensiviert. Entsprechend nützlich müssen die Leistungen eines Anbieters sein, der sich auf dem Markt durchsetzen will. Auf den Internetpräsenzen der Banken findet der Anleger Kursberichte, Börsennachrichten und aktuelle Chartanalysen. Damit werden Direktbanken gerade für diejenigen Anleger interessant, die häufig ordern. Denn je höher die Zahl der Transaktionen ist, umso höher ist die Gebühreneinsparung.

Sicherheitsaspekte

Direktbanken unterliegen denselben Regelungen der Bankenaufsicht wie konventionelle Filialbanken. Für den Anleger ist dies besonders wichtig, da die Zugehörigkeit der Institute zum Einlagensicherungsfonds ihn finanziell absichert. Selbst im Fall eines Konkurses sind seine Anlagen nicht gefährdet. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Transaktionssicherheit. Sie wird durch PINs und TANs gewährleistet. Trotz dieser Sicherheitsmaßnahmen bestehen Risiken in puncto Datenmissbrauch. Durch einen verantwortungsvollen Umgang mit den Zahlenkombinationen können diese allerdings auf ein vertretbares Maß reduziert werden.

Gelegentlich treten Probleme mit der Serverauslastung der Direktbanken auf. Dies kann an Handelstagen mit besonders starkem Handelsvolumen der Fall sein. Problematisch wird dies dann, wenn Ordern nicht rechtzeitig ausgeführt werden. Bei der Entscheidung für eine Direktbank sollte aus diesem Grund auch die Möglichkeit im Vordergrund stehen, Aktionen im Notfall per Telefon auszulösen.

(Marco Heinrich)


 


 

Direktbank
Filialbanken
Aktien
Anleger

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Direktbank" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: