Weitere Artikel
Arbeitslosigkeit

Bundesagentur für Arbeit erwartet 2010 steigende Erwerbslosenzahlen

Nach dem verhältnismäßig gut überstandenen Krisenjahr 2009 befürchtet die Nürnberger Bundesagentur für Arbeit für das Jahr 2010 einen stärkeren Stellenabbau

„Nicht alle Firmen können bis zum Jahresende so flexibel auf die Krise reagieren wie bisher. Das wird im Jahr 2010 zu einer höheren Arbeitslosigkeit führen“, so der BA-Vorstandsvorsitzende Frank-Jürgen Weise. Gleich zeitig bezweifelte er aber, dass die Arbeitslosenquote wirklich wie befürchtet die Vier-Millionen-Marke überschreiten werde. Nach Angaben der Bundesagentur stieg die Zahl der Erwerbslosen im Dezember lediglich um 60.000 auf 3,276 Millionen. Dies sind zwar 173.500 mehr als im Vorjahr, aber dennoch deutlich weniger als aufgrund der Wirtschaftskrise erwartet. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,2 Punkte auf 7,8 Prozent.

Auch in Mittelfranken nahm die Arbeitslosigkeit lediglich moderat zu. 38.831 Menschen waren im Dezember erwerbslos gemeldet, das sind 508 mehr als im Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote verharrte in der Region gleichzeitig bei sechs Prozent. Bedrohlicher wirkt die Lage im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Dezember 2008 waren 5080 Menschen arbeitslos gemeldet. Die niedrigste Arbeitslosigkeit verzeichnen derzeit die technischen Berufe. Im Vergleich zum Vorjahr gar um elf Prozent gestiegen ist die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern im Gesundheits- und Sozialwesen.

(Redaktion)


 


 

Arbeitslosenquote
Dezember
Erwerbslosen
Arbeit
Vorjahr
bundesagentur
arbeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitslosenquote" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: