Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Finanzen Aktuelles
Weitere Artikel
Wirtschaftskrise

Bundesagentur für Arbeit mit Milliardenverlusten

Die Wirtschaftskrise wirkt sich inzwischen fatal auf die Finanzen der Bundesagentur für Arbeit (BA) aus. Angesichts von Arbeitslosigkeit, Insolvenzen und Kurzarbeit verzeichnet die BA im ersten Halbjahr 2009 einen Verlust von zehn Milliarden Euro.

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008 sanken  die Einnahmen um 5,63 Milliarden Euro auf 12,77 Milliarden Euro. Die Ausgaben stiegen dagegen von 3,6 Milliarden auf satte 22,8 Milliarden Euro, wie die Bundesagentur mitteilte. Die Einnahmen schrumpften unter anderem durch die Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung Anfang des Jahres auf 2,8 Prozent, wodurch insgesamt 1,9 Milliarden Euro weniger eingenommen wurden.

Währenddessen stiegen die Kosten durch höhere Ausgaben für das Arbeitslosengeld , das Insolvenzgeld und das Kurzarbeitergeld. Die BA rechnet damit, dass die Belastungen im weiteren Jahresverlauf noch weiter zunehmen werden. Die Rücklagen der Behörde in Höhe von 16,7 Milliarden Euro dürften bis Jahresende vollständig aufgebraucht sein.


(Redaktion)


 


 

bundesagentur
arbeit
milliarden
verlust
ba
wirtschaftskrise
kurzarbeit
arbeitslosigkeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "bundesagentur" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: