Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Nach Atomunfall in Japan

70 Prozent der Deutschen halten Atomunfall in Japan auch in Deutschland für denkbar

Die Deutschen sind durch die Ereignisse in Japan verunsichert. Apotheken meldeten bereits eine verstärkte Nachfrage nach Jodtabletten, wie RP online berichtet. Doch Ängste sind unangebracht.

Die Berichte aus Japan haben die Deutschen verunsichert und auch die Angst vor radioaktiver Strahlung wurde geweckt.

Eine repräsentative Blitz-Umfrage des Deutschlandtrends der ARD belegt die Sorge der Deutschen. Der Umfrage nach ist 70 Prozent der Deutschen der Ansicht, dass ein ähnlich schwerer Unfall auch in einem deutschen Atomkraftwerk passieren könne. 28 Prozent hält dies nicht für denkbar. Laut Deutschlandtrend hat 39 Prozent der Deutschen die Sorge, dass Radioaktivität aus Japan auch nach Deutschland gelangen und hier Luft, Wasser und Lebensmittel verunreinigen könnte. 60 Prozent hat diesbezüglich keine Sorge.

Das Bundesumweltministerium erklärt auf seiner Internetseite, dass mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen für die deutsche Bevölkerung ist nicht zu rechnen sei. Aufgrund der großen Entfernung zu Japan sei in Deutschland allenfalls mit Auswirkungen zu rechnen, die nur Bruchteile der hiesigen natürlichen Strahlenexposition ausmachen. Außerdem nehme die Konzentration der radioaktiven Stoffe im Laufe der Ausbreitung durch Verdünnung sowie durch Zerfall der kurzlebigen radioaktiven Stoffe ab.

(Redaktion)


 


 

Atomunfall
Japan
Deutschland
Jodtabletten
Umfrage
radioaktive Strahlung
Atomkraftwerk
Radioaktivität

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Atomunfall" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: