Weitere Artikel
Stellenabbau

Eurowings baut in Nürnberg 300 Arbeitsplätze ab

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will am Standort Nürnberg offenbar alle 300 Arbeitsplätze abbauen. Laut der Gewerkschaft ver.di sind in der Frankenmetropole zudem die Jobs der direkt bei Lufthansa Beschäftigten gefährdet.

Die Fluggesellschaft Eurowings soll in den nächsten Jahren insgesamt 19 Maschinen stillegen, so hat es der Mutterkonzern Lufthansa aus Kostengründen angeordnet. Bis zum Jahr 2011 soll es soweit sein – gleichzeitig sollen zahlreiche der bundesweit 1.257 Stellen gestrichen werden. Die Rede ist derzeit von bis zu 60 Prozent. „Wir haben die Aussage vom Vorstand, dass Nürnberg spätestens dann geschlossen wird“, so Norbert Filbig, Eurowings-Betriebsratschef.

Rund 300 Mitarbeiter beschäftigt die Lufthansa-Tochter am Nürnberger Flughafen, den Großteil davon in der Technik, aber auch Piloten und Flugbegleiter. Eurowings wollte das Aus für die Arbeitsplätze bislang nicht bestätigen. Die Gespräche mit den Arbeitnehmern würden jetzt erst beginnen, so Sprecher Matthias Burkard. „Wir haben nichts mehr zu verlieren“, sagt Arbeitnehmervertreter Filbig und kündigt harte Sozialplan-Verhandlungen an.

ver.di fürchtet nun, dass es für den Luftfahrtstandort Nürnberg sogar noch schlimmer kommen könnte. Nicht nur das Schicksal der 300 Stellen bei Eurowings sei besiegelt, sondern auch das von 300 weiteren Arbeitsplätzen am Flughafen direkt bei Lufthansa. Lufthansa-Sprecher Christian Gottschalk nannte die Aussagen der Gewerkschaft „reine Spekulation“.

(Redaktion)


 


 

flughafen
airport
nürnberg
eurowings
lufthansa
stellenabbau
jobs
arbeitsplätze
gewerkschaft
sozialplan
arbeitnehmervertreter
ver.di

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "flughafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: