Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Unterstützung von:mit freundlicher Unterstützung von VSRW
Weitere Artikel
Kredite

Der Fiskus prüft Kredite unter Angehörigen ganz genau

Geht es um Vereinbarungen zwischen nahen Angehörigen, werden diese steuerrechtlich nur unter besonderen Bedingungen anerkannt. Das liegt daran, dass es innerhalb der Familie oft an einem Interessengegensatz fehlt und Gestaltungsmöglichkeiten daher zur Steuervermeidung missbraucht werden können.

Deshalb schauen Finanzbeamte ganz genau hin. Sie hegen nämlich den Verdacht, dass solche Geschäfte vor allem nur deshalb abgeschlossen werden, um Steuern zu sparen. Ohne dieses Motiv würde die Vereinbarung gar nicht getroffen, weil sie unter fremden Dritten unüblich ist.

Für die steuerliche Anerkennung einer Abmachung verlangt der Fiskus daher den Nachweis der Ernsthaftigkeit von Vertragsgestaltungen zwischen nahen Angehörigen. Wie dieser bei Darlehen unter Verwandten auszusehen hat, hat das Bundesfinanzministerium in einem aktuellen Schreiben erläutert (Az. IV C 6 – S 2144/07/10004). Voraussetzung ist in erster Linie, dass der Vertrag wirksam abgeschlossen wurde. Die Vereinbarungen dürfen nicht rückwirkend getroffen werden und sie müssen klar und eindeutig wie unter Fremden gestaltet sein. Zahlungen müssen laufend fließen, am besten per Überweisung. So lässt sich nachweisen, dass ein Vertrag nicht nur auf dem Papier steht, sondern Realität ist. Die vereinbarten Konditionen müssen dabei so gewählt werden, wie es unter Fremden üblich ist. Bei Darlehenszinsen gelten als Grundlage die Angebote der Banken. Das gilt sowohl für deren Höhe als auch für die Absicherung des Kredits, bei üppigen Summen etwa durch Hypothek oder Grundschuld.

Zwar führt die Nichtbeachtung zivilrechtlicher Formvorgaben nicht automatisch dazu, dass ein Vertragsverhältnis steuerrechtlich nicht anzuerkennen ist. Dieser Umstand ist jedoch ein besonderes Indiz gegen den vertraglichen Bindungswillen der Vertragsbeteiligten, das zur Versagung der steuerrechtlichen Anerkennung führen kann. Es ist zum Beispiel kritisch, wenn Eltern ihren Kindern Geldbeträge schenken, die der Nachwuchs Vater oder Mutter gleich wieder als Darlehen langfristig zur Verfügung zu stellen hat.

(VSRW-Verlag)


 


 

Angehörige
Geld
Finanzen
Kredit
Vereinbarungen
Fremden
Darlehen
Vertragsbeteiligten
Vertrag
Anerkennung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Angehörige" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: