Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Finanzen Aktuelles
Weitere Artikel
Finanzen

Staatliche Defizitquote liegt bei 3,3%

Das staatliche Finanzierungsdefizit Deutschlands betrug im Jahr 2010 82,0 Milliarden Euro. Es ergibt sich daraus bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt in jeweiligen Preisen (2 498,8 Milliarden Euro) für den Staat eine Defizitquote von 3,3% im Jahr 2010.

 Bei diesen Ergebnissen handelt es sich um Daten in Abgrenzung des Europäischen Systems Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG) 1995.

Das Finanzierungsdefizit ergibt sich aus der Differenz der Einnahmen (1 082,1 Milliarden Euro) und der Ausgaben (1 164,1 Milliarden Euro) des Staates. Aufgeteilt auf die staatlichen Ebenen betrugen die Defizite des Bundes 57,9 Milliarden Euro, der Länder 17,2 Milliarden Euro und der Gemeinden 10,0 Milliarden Euro. Ein positiver Finanzierungssaldo war hingegen bei der Sozialversicherung festzustellen. Sie erzielte im Jahr 2010 einen Überschuss von 3,0 Milliarden Euro.

In der für das europäische Verfahren bei einem übermäßigen staatlichen Defizit maßgeblichen Abgrenzung beträgt das Finanzierungsdefizit des Staates 81,6 Milliarden Euro. Das leicht geringere Defizit resultiert dabei aus der Berücksichtigung der Erträge und Aufwendungen aus Swapgeschäften und Zinsderivaten. Auch in dieser Abgrenzung liegt die Defizitquote bei 3,3%.

(Statistisches Bundesamt)


 


 

Defizit
Finanzierungsdefizit
Abgrenzung
Staat
Finanzenm Schulden

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Defizit" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: