Weitere Artikel
Garten

Verwirrte Jahreszeiten

0
1

Nun ist wieder Herbst. Nachdem schon von Juni bis September das Gefühl vorherrschte, dass der Sommer in diesem Jahr ausfällt, hat der goldene Oktober zunächst seinem Namen alle Ehre gemacht und den sonnenhungrigen Deutschen einige heiße hochsommerliche Tage am Stück beschert. Auch die Natur zeigte leichte Verwirrung, wie sich in öffentlichen Gärten und Parks aber auch im heimischen Garten gut beobachten ließ.

Nicht nur die Menschen schienen auf einmal besser gelaunt, auch die Pflanzen dachten kurzzeitig, dass wieder Zeit für Frühlingsgefühle sei. Sträucher und Bäume zeigten neue Triebe und einige Exemplare blühten sogar eifrig wieder auf. Auf heimischen Balkonen hatte so manch Hobbygärtner seine wertvollen exotischen Pflanzen von Baldur Garten schon streng nach Anleitung winterfest gemacht und sah hier und dort frische grüne Keime durch die Strohsäcke, die er als Frostschutz um die Palmen gewickelt hatte, dringen. Vielfach beklagten Hobbygärtner auch, dass ihnen eigentlich winterharte Pflanzen vertrockneten, weil sie sie nach dem regenreichen Sommer schlicht vergessen hatten zu gießen. Sieben Tage Temperaturen um die 25 Grad und Sonnenschein, der noch erstaunlich viel Kraft hatte, führten so zu traurigem Verdorren. Letztlich haben Mensch und Pflanzen gleichermaflen das Nachsehen, frische Keime und Blüten dürften angesichts der nun eingesetzten normal-herbstlichen Temperaturen, die schon bald auf Werte im einstelligen Bereich sinken werden, eine eiskalte Überraschung erleben. Dass das mit solchem Wetter im Oktober nicht lange gut gehen würde, hat man ja schon geahnt, aber traurig ist es doch.

Der nächste Frühling kommt bestimmt

Wetterkapriolen hin oder her, nun wird es wirklich Zeit seine Pflanzen winterfest zu machen und auch im Garten schon an den kommenden Frühling zu denken. Denn viele Setzlinge und Blumenzwiebeln können jetzt schon ausgebracht werden, noch bevor der Boden friert, um dann in Ruhe auf ihren groflen Auftritt zu warten. Erstblüher wie Krokus oder Narzissen können dann schon an den ersten warmen Tagen ihre Köpfe aus dem noch harten Boden strecken. Wer jetzt so richtig in Blütenstimmung ist, der findet bei den Pflanzen von Baldur Garten aber auch winterharte Pflanzen, die sogar jetzt noch blühen. Besonders schön und farbenfroh sind Eisblumenzüchtungen oder auch Christrosen, die man zurzeit im Angebot findet. Man kann sie sowohl in den Garten als auch in Kisten auf dem Balkon oder der Terrasse pflanzen. Allerdings zeigen Christrosen im Sommer kaum noch Blüten, dann ist es ihnen zu heiß und sie ziehen sich zurück. Doch vom Dezember bis in den März hinein überbrücken sie dem Blütenfreund die sonst blütenlose Zeit. So hat man das ganze Jahr aber Sommer - zumindest im Herzen.

(Redaktion)



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
1

 


 

Pflanzen
Frühling
Christrosen
Baldur Garten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Pflanzen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden