Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Gebrauchtwagen

Händler: Gebrauchte Autos werden teurer

Die Zeiten, in denen sich Gebrauchtwagen schlecht verkaufen liessen sind vorbei. nach Einschätzung von Autohändlern ziehen die Gebrauchtmarktpreise dieses Jahr an. Dabei findet der Verkauf immer mehr über Internetplattformen statt.

Mit Blick auf den Gebrauchtwagenmarkt geht der Autohandel in Deutschland von steigendem Absatz und steigenden Preisen aus. Auch wird die Bedeutung des Gebrauchtwagenhandels im Vergleich zum Neuwagengeschäft im Jahr 2011 weiter zunehmen.

Wichtiger Motor für das Geschäft mit den Gebrauchten bleibt auf der Vertriebsseite das Internet. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung, die das Marktforschungsinstitut Technomar im Auftrag von TÜV SÜD im März unter 406 Autohäusern und Werkstätten im Bundesgebiet durchführte. Die Ergebnisse der Studie wurden zur AMITEC in Leipzig vorgestellt.

Wie sind die Markterwartungen von Handel und Werkstätten mit Blick auf den Gebrauchtwagenmarkt? Welche Vertriebswege nutzt der Handel beim Gebrauchtwagengeschäft? Welche Managementsysteme nutzt der Handel, um den Absatz der Gebrauchten weiter auszubauen?

Nur drei Aspekte aus der repräsentativen Studie zum Gebrauchtwagenmarkt 2011, die das Marktforschungsinstitut Technomar im Auftrag von TÜV SÜD aktuell durchgeführt hat.

Befragt wurden dazu 406 Händler aus dem gesamten Bundesgebiet: "Grundsätzlich bestätigen die Ergebnisse, was unsere Experten schon seit längerem beobachten: Die Bedeutung des Gebrauchtwagenhandels wird weiter zunehmen - insbesondere im Bereich der jungen Gebrauchtfahrzeuge", betont Bernhard Kerscher, Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Auto Service GmbH.

Geht es nach der Einschätzung des Autohandels, müssen sich die Autofahrer in diesem Jahr auf steigende Preise am Gebrauchtwagenmarkt einrichten, insbesondere bei Kleinwagen und der Mittelklasse.

So rechnen über 42 Prozent der befragten Händler mit steigenden Preisen im Jahr 2011, lediglich 16 Prozent sehen rückläufige Preise. Diese Einschätzung deckt sich mit den Aussagen zum Absatz an Gebrauchtwagen:

Hier erwarten 50 Prozent der Befragten einen Anstieg. Dem stehen 17 Prozent entgegen, die sinkenden Absatz befürchten. "Die Einschätzung des Handels können wir bestätigen, der Gebrauchtwagenmarkt wird sich unseres Erachtens sehr stabilisieren. Das sollten die Händler zur Erhöhung ihres Ergebnisses nutzen", unterstreicht Christof Gerhard, bei TÜV SÜD für Gebrauchtwagen-Strategie zuständig.

Bei den Gewinnprognosen geben sich die befragten Händler zurückhaltend: Trotz des positiven Trends bei Absatz und Preisentwicklung rechnen nur 35 Prozent der Händler mit einem Anstieg des Bruttogewinns, knapp 25 Prozent dagegen mit rückläufigen Ergebnissen.

Warum hier eher Zurückhaltung herrscht, dazu liefert die Befragung einen Erklärungsansatz: "Lediglich 65 Prozent der Händler nutzen laut Befragung ein eigenes Managementsystem, um Durchlaufzeiten, Restwertermittlung und Bruttogewinn zu optimieren. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass 35 Prozent der Händler das Gebrauchtwagengeschäft immer noch mehr oder weniger nebenher betreiben und hier nicht dieselbe Transparenz im Geschäftsablauf gilt, wie dies im Neuwagengeschäft und im Service selbstverständlich ist. So verschenkt man Geld", analysiert Gerhard.

Internet dominiert Vertriebswege

Unterstrichen wird in der Befragung die enorme Bedeutung des Internets für den Gebrauchtwagenhandel. So nutzen 93 Prozent der Befragten das Internet als Verkaufsplattform, 51,5 Prozent geben an, eigene Online-Shops zu unterhalten. Warum das so ist, unterstreicht ein anderer Befragungspunkt: So geben 41 Prozent der Händler an, dass sie durch die Nutzung des Internets Kunden im Ausland hinzu gewonnen haben, 64,2 Prozent haben Kunden aus dem Bundesgebiet gewonnen.

Der durch das Internet erweiterte Aktionsradius spiegelt sich auch in den absoluten Zahlen wieder: So kommen über 40 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer über das Internet auf die Händler zu. Knapp 15 Prozent der Händler bestreiten 75 Prozent ihres Umsatzes aus dem Gebrauchtwagenverkauf durch das Internet. Die hohe Bedeutung des Internets ermutigt die Händler offenbar auch, ihr Spektrum im Internet auszuweiten. So geben 19,4 Prozent an, Social Media Kanäle zu nutzen:

"Unsere Befragung unterstreicht: Im Gebrauchtwagenhandel steckt eine hohe Dynamik, die vom Handel erkannt wird. Vielfach wird aber durch nicht optimal ausgeschöpfte Managementprozesse das Potenzial noch nicht genutzt", kommentiert Bernhard Kerscher die Ergebnisse.

TÜV SÜD informiert während der AMITEC 2011 von 9. - 13. April in Leipzig in Halle 4, Stand D10 über die Dienstleistungen von TÜV SÜD rund um das Thema Auto. Am Messestand ist auch die aktuelle Gebrauchtwagenstudie erhältlich.

Die komplette Gebrauchtwagenstudie steht unter www.tuev-sued.de/gebrauchtwagenstudie2011 zum Herunterladen bereit. Weitere Infos zu Dienstleistungen von TÜV SÜD unter www.tuev-sued.de.

(ots/Redaktion)


 


 

Autohandel
Gebrauchtwagenmarkt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Autohandel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: