Weitere Artikel
GfK Gruppe

GfK bleibt bei Umsatz und Gewinn unter Vorjahr

Die Nürmberger GfK-Gruppe konnte sich auch im zweiten Quartal nicht von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung abkoppeln und musste erneut einen leichten Umsatz- und Gewinnrückgang verbuchen. Zwar verbesserten sich die Ergebnisse zum vorherigen Quartal, dennoch wurde das Niveau von 2008 noch verfehlt.

Gegenüber dem Vorjahresquartal verringerte sich der Umsatz im zweiten Quartal um neun Prozent von 321,6 auf 292,8 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ( EBITDA ) sank leicht von 41 auf 40,8 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern ( Marge -jahresueberschuss-gewinn-berechnung-kennzahl-_id36954.html'>EBIT ) ging von 29,7 auf 28,1 Millionen Euro zurück (minus 5,3 Prozent), das Konzernergebnis von 15,6 auf 14,4 Millionen Euro (minus 7,7 Prozent).

Die GfK Gruppe erwartet, dass der Umsatz auf Jahressicht in etwa den Umsatz des Vorjahres erreichen kann. Ende Juli 2009 deckte der Auftragsbestand insgesamt 73,4 Prozent des erwarteten Jahresumsatzes ab (Vorjahr: 80,6 Prozent). Die auf Basis des angepassten operativen Ergebnisses berechnete Marge vom Umsatz soll im niedrigen zweistelligen Prozentbereich liegen. Im zweiten Quartal 2009 hatte sie 12,6 Prozent betragen, nach 13,6 Prozent im Vorjahr.

(Redaktion)


 


 

Millionen Euro
Umsatz
Ergebnis
Vorjahr
Steuern
Zinsen
GfK
Marktforschung
gewinn
2009
quartal

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Millionen Euro" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: