Weitere Artikel
GfK

GfK stärker präsent in Japan und Lateinamerika

Die GfK hat ihr globales Marktforschungsnetzwerk weiter ausgebaut. In Japan nahm im Oktober das neue Joint Venture GfK Custom Research seine Arbeit auf. In Peru gehört seit August nun GfK-Connecta zum weltweit viertgrößten Marktforschungskonzern aus Nürnberg.

In Japan ist die GfK mit 66 Prozent am neuen Joint Venture beteiligt. Das Unternehmen ist im Sektor Custom Research angesiedelt und wird in Kooperation mit NTT DATA SMIS betrieben. Durch Zugriff auf ein 4,5 Millionen Personen umfassenden Onlinepanel können die Nürnberger ihren internationalen Kunden auf dem japanische Markt nun noch effizientere Strukturen anbieten. Ein weiterer Fokus wird auf Feldstudien für japanische Hersteller aus den Bereichen Unterhaltungselektronik und Automotive liegen.

Auch in der Region Lateinamerika baute die GfK Gruppe ihre Aktivitäten im Bereich Custom Research aus. Dort erwarb sie zum 1. August 2009 insgesamt 51 Prozent der Anteile am peruanischen Unternehmen Conecta Asociados S.A.C., das fortan unter dem Namen GfK-Conecta firmiert. Das Institut mit Sitz in Lima wurde im Jahr 2003 gegründet. Es ist auf Verbraucher- und Meinungsforschung spezialisiert und führt Studien zur sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung durch.

(Redaktion)


 


 

gfk
japan
peru
lateinamerika
joint venture

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "gfk" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: