Weitere Artikel
Bayerischer Landtag

Hilfe für Arcandor-Tochter Quelle führt zu Streit in Koalition

Die Hilfszusagen des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) für die Region Nürnberg und insbesondere den Versandhändler Quelle sind beim Koalitionspartner im bayerischen Landtag auf heftige Kritik gestoßen. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Thomas Hacker und Landtags-Vizepräsident Jörg Rohde warfen Seehofer vor, mit einem „leeren Wahlkampffüllhorn“ durch die Lande zu ziehen.

Erst vergangenen Freitag hatte sich Seehofer im Rahmen eines Gesprächs bei der IHK Nürnberg für Mittelfranken darauf festgelegt, Quelle weiterhin als Ganzes erhalten zu wollen. Weiterhin warb der Ministerpräsident für die Entwicklung eines Strukturprogramms für die Region Nürnberg/Fürth (wir berichteten).

BUCHEMPFEHLUNG:

Hacker kritisierte nun, Seehofer und Söder „posierten als Krisenhelfer mit markigen Sprüchen, nicht zu Ende gedachten Plänen und längst bekannten Projekten“. Darüber hinaus hätten sich Seehofers Ankündigungen schon häufig als „noch nicht realisierbar“ erwiesen. „Wenn Seehofer und Söder mit ihrem leeren Wahlkampffüllhorn durch die Lande ziehen, mögen sie die Umfrageergebnisse der CSU im Auge haben, nicht jedoch die Sorgen und Ängste der Menschen“, ergänzte Rohde seinen Parteifreund.

Hacker sagte weiterhin, das FDP-geführte Wirtschaftsministerium haben in Sachen Quelle bereits „ohne großes Getöse“ einen konkreten Arbeitsplan für verschiedene Zukunfts- und Auffangmodelle erarbeitet. Der Nürnberger CSU-Bezirkschef Markus Söder wehrte sich indes gegen die Attacken des Koalitionspartners. „Es geht um Arbeitsplätze und nicht um Parteipolitik. Das hat die FDP offenbar nicht verstanden“, so Söder. Die FDP zeige „keinen Einsatz in der Sache und hat kein Herz für die Region. Offenbar ist sie mit der Situation überfordert“, sagte er weiter.

(Redaktion)


 


 

arcandor
primondo
karstadt
quelle
seehofer
söder
fdp
csu
koalition
streit
arbeitsplätze
jobs
abbau

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "arcandor" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Quellianer
25.08.09 10:45 Uhr
Wer denkt an die Mitarbeiter in den Call Centern MD und B

Alle reden nur von der Erhaltung in Nürnberg /Fürth. Was ist aber mit den wichtigsten Mitarbeitern, die die im direkten Kontakt mit den Quelle-Kunden stehen? Ohne diese kann Quelle nicht existieren!! Aber nirgends steht nur eine Info für diese Kollegen. Das wir hier die grössten Ängste haben und niemand interessiert es. Nicht die Politiker, nicht die Centerleitung (die hat schon das sinkende Schiff in MD und B verlassen)der Call Center! Traurig,oder?
Bitte schreibt doch auch mal über uns!!!

 

Entdecken Sie business-on.de: