Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Plakettenpflicht

IHK-Handelsausschuss fordert freie Fahrt für ausländische Kunden in Umweltzone

Das Streitthema Umweltzone ist an Rhein und Ruhr präsent. Aber wissen zum Beispiel die niederländischen Nachbarn, dass man nur noch mit einer Plakette in die Duisburger Innenstadt fahren darf? Vor diesem Hintergrund fordert der Handelsausschuss der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve pragmatische Regelungen bei der Feinstaubplakettenpflicht.

Dass die Niederländer, traditionell stark auf Shopping-Tour an Rhein und Ruhr, die Beschränkungen kennen, bezweifelt Werner Kühlkamp. Der IHK-Verkehrs-Experte: „In den Niederlanden wurde die Feinstaubrichtlinie der EU wesentlich lockerer umgesetzt als in Deutschland. Umweltzonen wie bei uns kennen die Holländer nicht“, so Kühlkamp vor den Mitgliedern des IHK-Handelsausschusses. Dies könnte nach Auffassung der Einzelhändler vor allem in der Vorweihnachtszeit zu einem Problem werden. Das neu eröffnete Einkaufszentrum Forum und traditionell auch der Duisburger Weihnachtsmarkt sind beliebte Ziele für holländische Gäste. „Duisburg-Marketing wirbt in den Niederlanden gezielt für den Einkaufsstandort Duisburg, und wir sollten die Nachbarn als gute Gastgeber begrüßen“, so Ausschussvorsitzender IHK-Vizepräsident Boris Roskothen.

Praktische Lösungen gesucht

Verkehrsexperte Kühlkamp hatte auch direkt einige Vorschläge parat. So hatten in Köln nach Einführung der Umweltzone die Politessen Feinstaubplaketten an auswärtige Kunden verkauft, und das Ordnungsamt war mit einem eigenen Stand auf der Haupt-Einkaufsstraße Schildergasse präsent. Zwar sei jeder Standort anders und habe unterschiedliche Kundenstrukturen, so die Meinung der Ausschussmitglieder, aber das Beispiel zeige, dass individuelle und vor allem praktische Lösungsansätze gesucht und gefunden werden müssten.

Auf der Agenda des Ausschusses standen auch die positiven Effekte auf den innerstädtischen Einzelhandel durch die Eröffnung des Forums. „Es ist wieder was los in Duisburg“, lobten die Einzelhändler. Mit dem Einkaufszentrum sei ein wichtiger Meilenstein der Innenstadtentwicklung erreicht, aber man dürfe jetzt nicht nachlassen. Immobilieneigentümer und Einzelhändler sollten den Aufwind nutzen, um sich ebenfalls besser aufzustellen. „Das Forum als Lokomotive – das ist alleine auf Dauer zu wenig“, stellte auch Lutz Müller, Forum-Centermanager und Mitglied des IHK-Handelsausschusses fest. Nicht nur weitere Großinvestoren, sondern „viele kleine Schritte“, wie Fassadenanstriche oder Ladeneinrichtungen, seien jetzt nötig.

(Redaktion)


 


 

IHK-Handelsausschuss
Feinstaubplakettenpflicht.

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "IHK-Handelsausschuss" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: