Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Immobilien
Weitere Artikel
  • 06.11.2013, 09:15 Uhr
  • |
  • Münster / Münsterland
Insolvente Baumarktkette

Rettung für Max Bahr in Sicht?

Der Verkauf geht in vielen der Max-Bahr-Baumärkte trotz der Insolvenz und Sorgen um Arbeitsplatzverluste weiter. Doch das Bangen um 3.600 Arbeitsplätze und 73 Baumärkten könnte bald ein Ende haben. Das zumindest legen die Äußerungen des Insolvenzverwalters am gestrigen Dienstag nahe.

Wie Insolvenzverwalter Sören Schröder gestern in Hamburg mitteilte, hat der Gläubigerausschuss dem Vertrag zwischen dem Bieterkonsortium um das Baumarkt-Unternehmen Hellweg aus Dortmund und dem Insolvenzverwalter seine Zustimmung erteilt. Die Finanzierung mit Banken und Kreditversicherungen sei gesichert, das habe das Konsortium nachgewiesen.

Ob die Übernahme allerdings erfolge, hänge letztlich davon ab, ob uind dass sich Hauptvermieter und Konsortium auf einen Mietvertrag für 66 der insgesamt 73 Immobilien der Baumarktkette einigen können.

(Redaktion)


 


 

Insolvenzverwalter
Arbeitsplatzverluste
Max Bahr
Konsortium

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Insolvenzverwalter" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: