Weitere Artikel
Käfigeier

Der Beck: Keine Käfigeier in Backwaren

Die regionale Großbäckerei „Der Beck“ verwendet seit Dienstag ausschließlich Eier aus Bodenhaltung für ihre Backwaren.

Nachdem eine Nürnberger Tageszeitung in ihrer Karfreitagsausgabe über versteckte Käfigeier berichtete, reagierte der regionale Marktführer untern den Bäckern. „Der Beck“ veranlasste kurz vor Ostern die Umstellung: Anstatt, wie bisher, aus der sogenannten „Kleingruppenhaltung“ stammen die rund 70.000 pro Woche verbrauchten Eier von nun an aus Bodenhaltung.

Bei der Kleingruppenhaltung hat ein Huhn 800 Quadratzentimeter Platz zur Verfügung, das entspricht in etwa der Größe von eineinhalb Briefbögen. Diese Käfigeier werden mit der Ziffer „3“ gekennzeichnet. Bei der Bodenhaltung dagegen hat ein Huhn durchschnittlich doppelt soviel Platz. Der Verbraucher kann die Eier an der Kennzeichnung „2“ erkennen.

„Der Beck“ kann seinen Kunden von nun an im kompletten Sortiment Eier aus Bodenhaltung anbieten. Neben den rund 70.000 Eiern pro Woche für Backwaren werden noch rund 15.000 bis 20.000 Eier für die in den Filialen angebotenen Eierspeisen benötigt. Diese Eier bezieht die Bäckereikette schon seit längerem von einem Lieferanten aus Kleinweisach bei Erlangen. Der Betrieb zeichnet sich durch eine Ernährung seiner Hühner mit selbst angebautem Pflanzenfutter aus.

(Redaktion)


 


 

Eier
Bodenhaltung
Käfigeier
Backwaren
Der Beck

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Eier" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: