Weitere Artikel
Liquiditätshilfeprogramm

Kredithilfeprogramm um 60 Millionen Euro aufgestockt

Auf Initiative von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat der Bund das Darlehensvolumen für das bayerische Liquiditätshilfeprogramm von 200 auf 260 Millionen Euro aufgestockt.

Wie Brunner in München mitteilte, können damit alle noch offenen Anträge bewilligt werden. Bis zum 9. November werden von den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten auch noch neue Anträge entgegengenommen. Allerdings weist das Landwirtschaftsministerium darauf hin, dass das Programm der Entwicklung auf dem Kapitalmarkt angepasst wurde. Die Zinsverbilligung für Darlehen beträgt nun ein Prozent (vorher zwei Prozent) und hat eine Laufzeit von vier Jahren, das erste Jahr ist tilgungsfrei. Das Kreditprogramm ermöglicht den Landwirten damit weiterhin kostengünstige Darlehen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen.

Die Antragsunterlagen gibt es bei den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und im Internet unter www.stmelf.bayern.de (Agrarpolitik, Programme, Förderwegweiser, Sonstige). Voraussetzung für die Bewilligung ist eine Kreditbereitschaftserklärung der Hausbank. Anschließend werden die Darlehen über die jeweilige Hausbank ausgereicht und von der Landwirtschaftlichen Rentenbank in Frankfurt refinanziert.

(Redaktion)


 


 

Liquiditätshilfeprogramm
Kredithilfeprogramm
Darlehen
Landwirtschaft
Ernährung
Hausbank
Antrag

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Liquiditätshilfeprogramm" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: