Weitere Artikel
Konzernübernahme

Volkswagen will MAN übernehmen

Nun ist es offiziell. Europas größter Autobauer VW hat ein Angebot zur Übernahme von weiteren Anteilen am Münchner Nutzfahrzeugbauer MAN abgegeben.

Anfang Mai überschritten die Wolfsburger die Schwelle einer 30 Prozent-Beteiligung an MAN, was nach deutschem Recht eine Übernahmeofferte auslöst. Gleichzeitig kündigte VW an künftig bis zu 40 Prozent der Aktien halten zu wollen. Die Anteilseigner von MAN sollen 95 Euro je Stammaktie und 59,90 Euro je Vorzugsaktie erhalten.

Hintergrund ist die Schaffung eines „integrierten Nutzfahrzeugkonzerns“ unter dem Dach von Volkswagen. Derartige Absichten verfolgen die Wolfsburger schon seit langem. Nachdem eine stärkere Verzahnung der Geschäfte von MAN und der VW-Tochter Scania durch kartellrechtliche Beschränkungen verhindert wurde, will Volkswagen nun mit der Übernahme von MAN die Basis für eine weitreichende Zusammenarbeit der drei Unternehmen schaffen.

Bereits am 29. Juni endet die Annahmefrist für das Angebot. Die Fusion muss jedoch noch von der Kartellbehörde geprüft werden.

(Redaktion)


 


 

Wolfsburger
Scania
Nutzfahrzeuge
LKW
Übernahme
Kartellbehörde

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Volkswagen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: