Sie sind hier: Startseite Mittelfranken
Weitere Artikel
Marketing-Club Nürnberg e.V.

Von der Vermarktung der Socke

Der Soziologe und Firmenberater Prof. Dr. Christoph Hommerich stellt die Marketingstrategien des Strumpfwarenherstellers Falke beim Marketing-Club Nürnberg vor.

Der Marketing-Club Nürnberg e.V. konnte am vergangenen Montag Prof. Dr. Christoph Hommerich begrüßen. Der Professor für Soziologie, Marketing und Management, der den Strumpfwarenhersteller Falke seit 15 Jahren berät, hielt einen Vortrag zum Thema Markenstrategie unter dem Titel „Falke – anders sein“.  In seinen Ausführungen stellte er den Weg der Marke Falke in den letzten Jahren dar und zeigte damit einen sehr eigenen, aber gleichzeitig erfolgreichen Weg der Markenpositionierung. Mit der Entscheidung für Klasse statt Masse siedelte sich das Unternehmen erfolgreich im High-Class-Segment an: „Falke bietet modernen Menschen Stil an“, so Hommerich. Mittlerweile tritt die Marke europaweit mit Flagshipstores auf und schafft ein für Strumpfwaren ungewöhnliches Markenbewusststein bei seinen Kunden.

Das seit 1895 bestehende Familienunternehmen verbuchte in den letzten beiden Jahren, trotz Wirtschaftskrise und dem Einbruch des Feinstrumpfhosen-Marktes die höchsten Gewinne der Firmengeschichte. Dank mutiger Entscheidungen und kreativer Ideen konnte der Strumpfwarenhersteller sich auf dem Markt erfolgreich behaupten. Bereits in den 1980er und 1990er Jahren habe Falke erkannt, dass nicht nur die technische Perfektion der Produkte, sondern auch die Emotionalisierung der Kunden zähle, wie Hommerich resümiert. Mit ihren Produkten und Strategien versucht das Unternehmen seither die Endverbraucher rational wie emotional anzusprechen.

Mit dem Wissen darum, dass Marken im Dialog entstehen sucht die Marke Falke stets nach innovativen Künstlern und Regisseuren, die ihre Produkte außergewöhnlich in Szene setzen. Für das Unternehmen arbeiteten bereits namhafte Fotografen wie Helmut Newton oder Albert Watson, womit die Firma ihr Stilbewusstsein und Anderssein betonen konnte. Stil wird im Hause Falke ohnehin groß geschrieben und „hat stets Vorrang vor schnellen Effekten“, wie Hommerich hervorhebt. So spiegelt sich auch seit jeher in sämtlichen Werbeauftritten des Unternehmens seine Vorliebe für Jazz wieder. Hommerich nennt dies „Markenpflege mit langer Schwingungsdauer“, die das Vertrauen sichern soll.

Doch das so geschaffene Markenbewusstsein kann nur bestehen, wenn auch das Produkt dahinter von höchster Qualität ist. Neben dem Anspruch weiterhin exklusive und hochwertige Produkte schaffen zu wollen gilt es insbesondere bei der Markteinführung neuer Produkte keine unnötigen Risiken einzugehen. Hommerich spricht hier vom „Apple-Prinzip“, das er mit den Worten, „warte solange mit der Markteinführung bis das Produkt wirklich gut ist“ umschreibt.

Für die Anwesenden im Marketing-Club war der Vortrag des Wissenschaftlers und Firmenberaters Hommerich ein anregendes und informatives Erlebnis, das tiefe Einblicke in das sehr individuelle Markenmanagement eines mutigen und erfolgreichen Familienunternehmens gab.

(Redaktion)


 


 

Prof. Dr. Christoph Hommerich
Marketing-Club Nürnberg e.V.
Falke
Strumpfwarenhersteller Markenstrategie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Prof. Dr. Christoph Hommerich" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: