Sie sind hier: Startseite Mittelfranken
Weitere Artikel
Marketing-Club Nürnberg e.V.

STAEDTLER: Ideen aus dem Kopf aufs Papier bringen

Die Sonderausstellung „Faszination Schreiben – 175 Jahre STAEDTLER“ im Museum Industriekultur bot am vergangenen Montag den idealen Rahmen für den Vortrag von Britta Olsen, Marketingleiterin International bei STAEDTLER. Denn 175 Jahre Firmengeschichte bedeuten auch 175 Jahre Marketing und dementsprechend viele Wandlungen bei der Positionierung der Marke. Olsen stellte dabei insbesondere die Neuorientierung der Marke STAEDTLER seit dem Jahr 2006 vor. Die zentrale Aufgabenstellung war damals: STAEDTLER soll auch Spaß machen. Auf dem Programm stand also die Emotionalisierung einer großen Dachmarke.

Bis zum Jahr 2006 stand der Nürnberger Schreibgerätehersteller hauptsächlich für Sachlichkeit, Nüchternheit und Qualitätsstreben. Das Marketing war nicht an Zielgruppen wie Kindern und Jugendlichen ausgerichtet – darüber hinaus gab es in den Ländern, in denen STAEDTLER präsent ist unterschiedliche Markenauftritte, die jeweiligen Niederlassungen agierten diesbezüglich sehr autark. Bei der neuen Markenbotschaft sollten die Schreibgeräte von STAEDTLER als innovative, ergonomisch gestaltete Produkte mit hohem Anwendernutzen präsentiert werden – die Kernkompetenzen der Dachmarke.

Ausgehend von diesen Grundwerten entwickelten die Marketing-Verantwortlichen bei STAEDTLER eine Philosophie: Jeder Mensch hat Gedanken. Diese entstehen im Kopf, können aber nur mit einem Werkzeug visualisiert werden. Dieses Werkzeug ist ein Stift – idealerweise von STAEDTLER. So kam das Unternehmen auch zu seinem neuen Claim „STAEDTLER zeigt Ideen“. Dieser spiegelt sich auch auf den Plakaten des Schreibgeräteherstellers wieder. Sie zeigen Ideen, Gedanken im Kopf, die aus den Köpfen von Menschen aus aller Welt sprudeln und mit Schreibgeräten von STAEDTLER auf Papier gebracht werden können.

Diese neue Marketingstrategie rundet STAEDTLER mit sozialem Engagement ab. Beim Weltkindermaltag etwa, malen viele kleine Künstler auf dem ganzen Globus Bilder, die sie im Anschluss für eine Spende abgeben. Die Erlöse kommen Kindern in Not zugute. Mit „Efficient for Ecology“ hat STAEDTLER aber auch ein Umweltprogramm aufgelegt. In vielen Schreibgeräten werden so recycelte Materialien verwendet – jedoch nur bis zu einem Grad, der die hohen Qualitätsstandards des Traditionsunternehmens nicht in Frage stellt. Mit „WOPEX“ erhielten die Marketing-Club-Mitglieder den neuesten Clou von STAEDTLER als Geschenk: Einen Bleistift, der länger schreibt, eine deutlich höhere Holzausnutzung pro Baum zulässt und sich darüber hinaus schon ganz anders anfühlt als herkömmliche Bleistifte. STAEDTLER bedeutete am vergangenen Montag im Museum Industriekultur vor allem Marketing zum Anfassen. Und so würden die Marketing-Club-Mitglieder mit vielen neuen Eindrücken in den Abend entlassen.

(Redaktion)


 


 

STAEDTLER
Marketing
Schreibgeräte
Papier
Nürnberg
Schreibgerätehersteller
Mensch
Werkzeug
Emotionalisierung
Marketing-Club

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "STAEDTLER" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: