Sie sind hier: Startseite Mittelfranken
Weitere Artikel
Außenwerbung

Medium Plakat wächst trotz Werbekrise

(ots) - Die Außenwerbung befindet sich trotz Werbekrise auf Wachstumskurs. Deutschlands Werbungtreibende haben in den ersten drei Quartalen des Jahres 2009 insgesamt 657 Millionen Euro in die klassischen Plakatmedien investiert. Dies ist ein Plus von 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie die heute vorgelegte Erhebung des Bruttowerbemarktes der Above-the-Line-Medien von Nielsen Media Research belegt.

Damit schneidet das Medium Plakat nicht nur besser als der mit minus 2,4 Prozent rückläufige Gesamtwerbemarkt ab, sondern ist darüber hinaus aufgrund seiner Abverkaufsqualitäten wachstumsstärkstes Medium. Die anderen Abverkaufsmedien Radio und Zeitungen konnten eine leichte Steigerung erwirtschaften (beide +0,8 %). Die weiteren von Nielsen erhobenen Medien verzeichneten Rückgänge: TV (-0,2 %), Fachzeitschriften (-10,1 %), Kino (-11,5 %) und Publikumszeitschriften (-14,6 %).

Auf die Abverkaufsstärke von Plakaten haben insbesondere die Branchen Touristik (Steigerung der Plakatwerbeausgaben um +55,1 %), Telekommunikation (+51,9 %), Kfz (+30,9 %) und Handel (+26,3 %) gesetzt.

"In der aktuellen Werbekrise sind viele Entscheider offen für eine Neujustierung ihres Mediamixes. Davon hat die Außenwerbung in diesem Jahr aufgrund ihrer spezifischen Qualitäten profitiert. Neben hohen Reichweiten und attraktiven Zielgruppen bieten Plakate insbesondere Abverkaufsleistung und eine regionale Aussteuerbarkeit in den Starkgebieten. Das ist in der Krise mehr denn je gefragt", sagt Jan Hardorp, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der Ströer Gruppe, Deutschlands Marktführer für Außenwerbung.

(Redaktion)


 


 

Jan Hardorp
Ströer Gruppe
Außenwerbung
Werbekrise
Plakate
Abverkaufsqualitäten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jan Hardorp" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: