Weitere Artikel
Gerichtsverfahren

Arcandor: Görg gegen Middelhoff

Der ehemalige Arcandor-Chef Middelhoff und der Insolvenzverwalter Görg sind nicht gut aufeinander zu sprechen. Neben dem laufenden Verfahren um die Arcandor-Pleite gegen Middelhoff und 10 Vorstandsmitglieder bereiten die beiden Kontrahenten noch weitere Klagen vor. So wird sich auch die Aufarbeitung der KarstadtQuelle-Insolvenz weiter in die Länge ziehen.

Die Schlacht geht weiter. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg bereits vor Weihnachten eine weitere Klage gegen Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff und fünf Ex-Vorstände eingereicht. Den Managern wirft er vor, weit überzogene Bonuszahlungen und Abfindungen kassiert oder bewilligt zu haben, wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet. Middelhoff kreidet er zusätzlich überhöhte Ausgaben für Flugreisen oder Feiern an. Insgesamt fordert der Insolvenzverwalter in diesem Verfahren 25 Millionen Euro, davon alleine 15,9 Millionen von Middelhoff. Aber auch Görg muss auf die Angeklagten-Bank. Middelhoff hat bereits eine Anzeige wegen „versuchten Prozessbetrugs“ eingereicht. Derzeit bereiten Middelhoffs Anwälte eine weitere Klage gegen Görg vor. Der Vorwurf lautet Rufschädigung – es soll um zweistellige Millionenbeträge gehen.

(Redaktion)


 


 

Middelhoff
Görg
Arcandor
KarstadtQuelle

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Middelhoff" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: