Weitere Artikel
Energieversorger

N-ERGIE senkt Erdgas- und Fernwärmepreise

Die N-ERGIE AG senkt zum 1. Oktober die Erdgas- und Fernwärmepreise. Alle Erdgastarife reduzieren sich für Privat- und Gewerbekunden um 0,67 Cent pro Kilowattstunde (kWh) brutto. Die Fernwärmepreise werden um bis zu acht Prozent sinken. Konkret sinkt der Arbeitspreis damit um elf Prozent von 55,39 Euro pro Megawattstunde (MWh) auf 49,27 Euro pro MWh brutto.

Durch die Preissenkungen spart etwa ein Dreipersonenhaushalt mit Gasetagenheizung, der mit Gas kocht und pro Jahr 18.000 kWh Erdgas verbraucht 9,7 Prozent seiner Kosten. Die Jahresausgaben dieses Haushaltstyps sinken ab dem 1. Oktober im Vergleich zu dem seit 1. April gültigen Preis um 118,80 Euro auf 1.109,96 Euro brutto.

Bei Haushalten, die mit Fernwärme heizen, belaufen sich die Einsparnisse auf ähnlichem Niveau. So zahlte zum Beispiel ein Dreipersonenhaushalt in einem Mehrfamilienhaus mit einem Verbrauch von 11,9 MWh Wärme bisher 914,93 Euro brutto pro Jahr. Ab 1. Oktober reduzieren sich die Wärmeausgaben dieses Haushalts um 72,83 Euro oder acht Prozent auf 842,10 Euro.

Gerade die Nürnberger Fernwärme ist im bundesweiten Vergleich besonders günstig. Ein aktuell durchgeführter Preisvergleich ermittelt für die N-ERGIE von insgesamt 172 bundesdeutschen Fernwärmeversorgern Platz 43. Der Nürnberger Fernwärmepreis liegt damit zwölf Prozent unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Unter Berücksichtigung der jüngsten Preissenkung rückt N-ERGIE sogar auf Platz 21 vor. Der Fernwärmepreis befindet sich dann rund 19 Prozent unter den deutschen Durchschnittspreisen.


(Redaktion)


 


 

n-ergie
nürnberg
erdgas
fernwärme
preise
energiepreise
senkung
gasheizung
fernwärmeheizug

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "n-ergie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: