Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Strom in Bayern

Stromerzeugung in Bayern 2008 nahezu auf Vorjahresniveau

2008 wurden in Bayern netto insgesamt 84,6 Millionen Megawattstunden (MWh) Strom erzeugt. Wichtigste Energiequelle war nach wie vor die Kernenergie mit 57,2 Prozent. Doch bereits 23,0 Prozent bzw. 19,5 Mill. MWh der gesamten Nettostromerzeugung stammten aus regenerativen Energiequellen.

Gegenüber 2007 entsprach dies einem Anstieg um 4,3 Prozent. Knapp zwei Drittel (12,4 Mill. MWh) des Ökostroms wurden mit Hilfe von Wasserkraft erzeugt, 15,8 Prozent (3,1 Mill. MWh) aus Biomasse.

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden im Jahr 2008 in Bayern netto, d. h. ohne Eigenverbrauch der Stromerzeugungsanlagen, 84,6 Millionen Megawattstunden (MWh) Strom erzeugt, das waren um 0,3 Prozent weniger als 2007.

Wichtigste Energiequelle war mit einem Anteil von 57,2 Prozent (48,4 Mill. MWh) die Kernenergie; der Anteil der fossilen Energieträger (Steinkohlen, Mineralölprodukte, Gase) an der Nettostromerzeugung lag bei 18,3 Prozent (15,4 Mill. MWh).

Während der Anteil der Kernkraft an der Nettostromerzeugung 2008 erneut leicht rückläufig war (-0,9 Prozent), gewannen vor allem die erneuerbaren Energieträger weiter an Bedeutung. 2008 stammten bereits 23,0 Prozent (19,5 Mill. MWh) des erzeugten Stroms aus regenerativen Energiequellen. Gegenüber 2007 entsprach dies einem Anstieg um 4,3 Prozent. Knapp zwei Drittel (12,4 Mill. MWh) des Ökostroms wurden mit Hilfe von Wasserkraft erzeugt, 15,8 Prozent (3,1 Mill. MWh) aus Biomasse.

Andere regenerative Energiequellen wie z. B. Windkraft, Deponie-, Klär- bzw. Biogase oder Sonnenenergie spielten bei der Stromerzeugung in Bayern eher eine untergeordnete Rolle. Bezogen auf die gesamte Nettostromproduktion lagen deren Anteile im Einzelnen bei nur 0,6 Prozent (Windkraft), 1,3 Prozent (Deponie-, Klär- bzw. Biogase) bzw. 2,1 Prozent (Photovoltaik).

Allerdings waren hier im Laufe der vergangenen Jahre zum Teil deutliche Steigerungsraten zu beobachten. So wurde 2008 jeweils gut dreimal so viel Strom aus Windkraft bzw. aus Deponie-, Klär- und Biogasen erzeugt wie noch vor fünf Jahren. Die aus Solarenergie erzeugte Strommenge war 2008 rund 15mal so hoch wie im Jahr 2003.

(Redaktion)


 


 

Stromerzeugung
Bayern
Kernenergie
Windkraft
Nettostromerzeugung
Strom
Energiequellen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Stromerzeugung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: