Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Einkaufsmanager-Index

Neuaufträge füllen Orderbücher

Nach Angaben des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik steht die Wirtschaft kurz vor dem Sprung ins Wachstum. Der Einkaufsmanager-Index notierte im September auf einem 13-Monats-Hoch und liegt nur knapp unter der Wachstumsmarke von 50 Punkten.

Zuletzt hatte der Index im Juli 2008 die 50-Punkte-Marke überschritten, derzeit liegt er bei 49,6 Punkten, ein Zuwachs um 0,4 Punkte zum Vormonat. Die größten Zuwächse beim Neugeschäft verbuchten Hersteller von Konsumgütern. Vor dem Hintergrund der Konjunkturbelebung forcierten die Unternehmen vertriebsorientierte Maßnahmen und steigerten ihre Produktionsraten im dritten Monat in Folge.Die Stärke des Euro und Preisnachlässe auf Lieferantenseite führten nochmals zu einem Rückgang der Einkaufspreise.

Aufgrund der Verteuerung mineralölbasierter Produkte sanken die Preise im Vergleich zu den Vormonaten jedoch nicht mehr rapide. Trotzdem reduzierten die Industriebetriebe ihre Verkaufspreise, um die Nachfrage bei den Endverbrauchern anzukurbeln. Die meisten Stellen strichen nach Angaben des Verbandes die Hersteller von Investitionsgütern. Unternehmen aus allen Industriesektoren reduzierten die Einkaufsmengen, um ihre Liquidität zu verbessern. Die Lieferanten setzen ihre Kurzarbeitsprogramme konsequent fort. Daher verlängerten sich die durchschnittlichen Lieferzeiten zum zweiten Mal in Folge.

(Redaktion)


 


 

Lieferanten
Punkte
Einkaufsmanager-Index
Unternehmen
Industriebetriebe
Einkaufspreise
Hersteller
Zuwachs
Wachstum

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lieferanten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: