Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Schaeffler

Neuer Streit bei Schaeffler-Continental

In den vergangenen Wochen war es merklich ruhiger um die einst erbitterten Konkurrenten Schaeffler und Continental geworden. Doch nachdem die Herzogenauracher letztlich das Sagen im Konzern haben, wuchs die Hoffnung, dass sich beide Unternehmen endlich wieder ihrem Kerngeschäft widmen. Nun droht neuer Ärger.

Der ehemalige Continental-Vorstandschef Karl-Thomas Neumann hatte noch vor seinem unfreiwilligen Abgang verkündet, dass der Reifenhersteller im Spätherbst unbedingt an einer Kapitalerhöhung festhalten wolle. Conti braucht dringend frisches Geld, doch Schaeffler tritt auf die Bremse. Die Franken befürchten nämlich, dass durch eine Kapitalerhöhung ihr Anteil an Continental verwässert werde.

Insgesamt soll es sich um eine Summe von 1,5 Milliarden Euro handeln. Wie das Handelsblatt berichtet, prüft der Schaeffler- Aufsichtsrat bereits Szenarien, um die Kapitalerhöhung nicht in voller Höhe umzusetzen und den Anteil von 90 Prozent bei Continental zu erhalten.
Conti soll demnach das Geld nicht am Kapitalmarkt aufnehmen, sondern auch Fremd- und Hybridkapital hinzuziehen. Bankkreise bewerten das Schaeffler-Vorhaben als kritisch.

(Redaktion)


 


 

Continental
Kapitalerhöhung
Geld
Anteil
schaeffler
fremdkapital
conti

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Continental" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: