Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Online-Handel

Deutschland dümpelt im Mittelfeld

Gestern präsentierte die Unternehmensberatung OC&C eine Erhebung, die sie in Kooperation mit Google durchgeführt hat. Das Ergebnis: Deutschland kommt in Sachen E-Commerce nicht wirklich von der Stelle.

Während britische und amerikanische Internet-Händler im Internet Milliarden verdienen, kommt Europas größte Volkswirtschaft Deutschland nicht voran.

Briten am erfolgreichsten

Den erhobenen Zahlen der Untersuchung zufolge agieren die britischen Online-Händler international am erfolgreichsten und erzielen so einen Ausfuhrüberschuss von 869 Millionen Euro. Auch US-amerikanische Online-Händler sind deutlich erfolgreicher als die Deutschen und belegen mit 132 Millionen Euro den zweiten Platz. Die Bundesrepublik rangiert abgeschlagen mit gerade einmal 13 Millionen Euro Überschuss auf Rang drei.

1500 Online-Händler untersucht

Untersucht wurden von OC&C die Internationalisierungsbestrebungen von insgesamt 1500 Online-Händlern in den sechs weltweit größten E-Commerce-Märkten. Dazu zählen die USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, die skandinavischen Länder sowie die Niederlande. Das Volumen des grenzüberschreitenden Online-Handels der sechs untersuchten Märkte wird auf 19 Milliarden Euro beziffert. Bis 2020 erwarten die Studienautoren eine Steigerung auf 96 Milliarden Euro. Das käme einem Wachstum von rund 30 Prozent gleich.

(Redaktion)


 


 

Internet-Händler
Online-Handel
E-Commerce
OC&C
Google

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Internet-Händler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: