Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Online-Mediadaten

Das Netz ist idealer Zugang zu allen Zielgruppen

Im Dezember 2013 waren knapp 56 Millionen Menschen im Internet. Recherche und Online-Einkauf zählen für Internetnutzer zu den wichtigsten Anwendungen. Für Werbungtreibende ist heute jede gewünschte Zielgruppe online erreichbar. Die zeigt die aktuelle Ausgabe der Markt-Media-Studie internet facts der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung e.V. für den Monat Dezember 2013.

Laut der Markt-Media-Studie waren im Dezember 2013 in Deutschland insgesamt 76 Prozent der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland (ab 10 Jahren) im Internet. Das sind 55,77 Millionen Menschen. Zum weitesten Nutzerkreis (WNK), gemeint sind Personen, die das Internet innerhalb der vorangegangenen drei Monate mindestens einmal genutzt haben, zählen im Beobachtungszeitraum 75,1 Prozent der Bevölkerung (55,09 Millionen Menschen).

Laut der Markt-Media-Studie sind die meisten Altersgruppen nahezu vollständig online. Geschlechterspezifische Unterschiede in puncto Akzeptanz und Nutzungsintensität gebe es kaum noch. Und auch hinsichtlich ihrer Interessen und Kaufplanung spiegelten die Onliner die Gesamtgesellschaft wider: Auf den ersten zehn Plätzen der Beliebtheitsskala fänden sich wenig bis keine Unterschiede zwischen Onlinern und Nicht-Onlinern. Lediglich bei den Produktinteressen stünden etwa schnelldrehende Konsumgüter des täglichen Bedarfs wie Nahrungsmittel und Körperpflegeprodukte bei Nicht-Onlinern etwas stärker im Fokus. Über das Internet ließen sich demnach potenzielle Kunden für alle Produkte und Dienstleistungen finden und adressieren.

Das Internet ist in alle Lebensbereiche integriert

Ideal sei neben der weiten Verbreitung des Internets (76 Prozent der Deutschen ab 10 Jahre sind online) auch seine selbstverständliche Integration in alle Lebensbereiche. Insbesondere Informationsrecherche und Online-Shopping gewännen noch weiter an Bedeutung. Der Vorjahresvergleich zeige, dass sich die Recherche in Suchmaschinen sogar zu der beliebtesten Anwendung überhaupt entwickelt habe. Damit verweise sie das Allzeit-Erstplatzierte „Senden und Empfangen privater E-Mails“ auf den zweiten Platz. Online-Shopping wiederum habe sich von Position 4 auf Position 3 im Ranking der genutzten Themen verbessert. Insgesamt hätten damit fast 97 Prozent aller Onliner bereits zu Produkten recherchiert und mehr als 45 Millionen über diesen Kanal eingekauft.

Die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung e.V. (AGOF) kommt zu dem Schluss, dass der digitale Werbekanal sowohl in der Breite wie in der Zielgruppentiefe keine Wünsche offen lässt. Die veröffentlichte Studie internet facts 2013-12 weist Reichweiten- und Strukturdaten für 687 Online-Werbeträger und 3.275 Belegungseinheiten sowie Kerndaten zur Internetnutzung, Zielgruppen und E-Commerce aus. Die Daten stehen ab sofort im AGOF-Auswertungs- und Planungsprogramm TOP für den Einsatz in der Mediaplanung zur Verfügung.

Reichweitenrankings der Angebote und Vermarkter

Mit einer Reichweite von 25,85 Millionen Unique Usern im Monat Dezember 2013 (46,9 Prozent) liege ebay.de bei den Angeboten an erster Stelle, gefolgt von T-Online (25,29 Millionen bzw. 45,9 Prozent), gutefrage.net (17,86 Millionen bzw. 32,4 Prozent), bild.de (15,09 Millionen bzw. 27,4 Prozent) und computerbild.de (14,76 Millionen bzw. 26,8 Prozent).

Bei den Vermarktern führt der Studie zufolge im Dezember InteractiveMedia mit 35,64 Millionen Unique Usern (64,7 Prozent) vor Axel Springer Media Impact (32,79 Millionen bzw. 59,5 Prozent) und Ströer Digital (31,28 Millionen bzw. 56,8 Prozent). Es folgen United Internet Media (29,03 Millionen bzw. 52,7 Prozent) und Tomorrow Focus Media (27,88 Millionen bzw. 50,6 Prozent).

Auch in der durchschnittlichen Woche werde das Ranking von InteractiveMedia angeführt (20,67 Millionen. bzw. 37,5 Prozent), den zweiten und dritten Platz belegten Axel Springer Media Impact (17,11 Millionen bzw. 31,1 Prozent) und United Internet Media (16,63 Millionen bzw. 30,2 Prozent). Ströer Digital mit 16,25 Millionen Unique Usern (29,5 Prozent) und die eBay Advertising Group Deutschland mit 14,89 Millionen Unique Usern (27,0 Prozent) vervollständigten die Top 5.

AGOF und internet facts

Die 2002 gegründete Arbeitsgemeinschaft Online Forschung AGOF hat sich zur Aufgabe gemacht, unabhängig von Individualinteressen für Transparenz und praxisnahe Standards in der Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Mit ihrer Markt-Media-Studie internet facts und dem darin ausgewiesenen Leistungswert Unique User (UU) hat AGOF durch die Überführung des Reichweitenteils unter die methodische Hoheit der agma die einheitliche Internet-Reichweitenwährung als Basis für die Internet-Mediaplanung im Markt etabliert. Die Studie selbst, deren Reichweitenteil parallel als „ma Online“ der agma erscheint, wird von der Sektion Internet in der AGOF herausgegeben, die auch die Finanzierung und Weiterentwicklung des Studienmodells verantwortet. Ausgewiesen werden in der internet facts Struktur- und Reichweitendaten für über 700 Internet-Werbeträger der Studienteilnehmer an der internet facts.

(Redaktion)


 


 

Markt-Media-Studie
Arbeitsgemeinschaft Online Forschung AGOF
Online-Reichweite
Online-Zielgruppe
Onliner
Nicht-Onlinern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Markt-Media-Studie" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: