Weitere Artikel
Arcandor-Insolvenz

Quelle-Erbin Schickedanz will klagen

Madeleine Schickedanz hat mit der Arcandor-Pleite ihr ganzes Vermögen verloren. Einen Mitschuldigen sucht sie nun im Immobilienunternehmer und Quelle-Vermögensberater Josef Esch. Die Quelle-Erbin strebt eine Klage gegen ihn an.

Heute lebt sie von 600 Euro im Monat. Nach der Insolvenz ist der Arcandor-Großaktionärin fast nichts geblieben. Eschs Schuld sieht Schickedanz in der Falschberatung. 2004 soll er sie im Rahmen einer Kapitalerhöhung gedrängt haben, für 170 Millionen Euro Konzernaktien zu kaufen. Der gelernte Maurerpolier weist seine Schuld an Schickedanz’ Millionen-Verlusten zurück. Dem Nachrichtenmagazin Spiegel sagte Esch, er habe sie zwar beraten, aber nicht in Vermögensfragen. Alle Fragen, die KarstadtQuelle betreffen, habe Schickedanz mit ihrem Mann oder Arcandor-Chef Thomas Middelhoff besprochen. Ihr Vermögen habe sie zu einseitig in KarstadtQuelle-Aktien angelegt.

(Redaktion)


 


 

Maeleine Schickedanz
Quelle
Quelle-Erbin
Arcandor
KarstadtQuelle
Josef Esch

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Maeleine Schickedanz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: