Weitere Artikel
Arcandor-Insolvenz

Quelle-Erbin Schickedanz: Weitere Villen kommen unter den Hammer

Zwei Anwesen im Schweizer Nobelort Sankt Moritz hat Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz bereits für 47 Millionen Euro verkauft um ihre Schulden abzuzahlen. Jetzt werden möglicherweise weitere Häuser, Villen und Bürokomplexe der ehemaligen Milliardärin versteigert.

Nach Informationen der Illustrierten Stern soll es sich dabei unter anderem um ein Geschäftshaus in der Hamburger City und ein Ferienhaus am Tegernsee handeln. Als besonders wertvoll gelten darüber Hinaus Schickedanz‘ Anteile an der Nürnberger Immobiliengesellschaft ICN Consult, der Bürogebäude wie das Frankfurter Westend Office gehören.

Der vorherige Verkauf von zwei Villen genügt offenbar bei weitem nicht, um die Schulden zu tilgen, die Schickedanz bei der Privatbank Sal. Oppenheim hat. So könnten insgesamt etwa ein Dutzend Objekte der Quelle-Erbin unter den Hammer kommen. Derzeit laufen nach Informationen des Magazins die Verhandlungen der 66-Jährigen mit der Privatbank. Schickedanz, die einst zu den reichsten Frauen Deutschlands gehörte, ist von der Insolvenz des Handels- und Touristikkonzerns Arcandor stark betroffen.

(Redaktion)


 


 

arcandor
primondo
karstadt
quelle
insolvenz
madeleine
schickedanz
villen
verkauf
pleite
versteigerung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "arcandor" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: