Weitere Artikel
Die 300 reichsten Deutschen

Schaeffler und Schickedanz stürzen ab

An der Spitze der jährlich vom manager magazin vorgelegten Liste der 300 reichsten Deutschen gab es wenig Bewegung. Nach wie vor stehen die Gründer der Discountkette Aldi, Karl und Theo Albrecht, mit 17 Milliarden Euro an der Spitze. Einen bösen Absturz erlebten hingegen Madeleine Schickedanz und Maria-Elisabeth Schaeffler.

Die Erbin des Wälzlager-Herstellers stürzte von Platz 15 auf Rang 260 ab. Das Magazin schätzt das Vermögen der Familie Schaeffler, welches traditionell keine Zahlen zum Unternehmen veröffentlicht, auf nur noch 400 Millionen Euro. Bei der letzten Erhebung vor einem Jahr gingen die Experten noch von Rücklagen in Höhe von über fünf Milliarden Euro aus - ein Minus von mehr als 90 Prozent binnen zwölf Monaten. Eindrucksvoller lässt sich kaum belegen, dass die Übernahme des Reifenherstellers für Schaeffler ein immenses Risiko bedeutet.

Noch schlimmer hat es die Quelle-Erbin und ehemalige Arcandor-Hauptaktionärin Madeleine Schickedanz getroffen. Bereits vor Monaten hatte sie in der Öffentlichkeit auf ihre prekäre Finanzsituation hingewiesen, dafür allerdings nur Hohn und Spott geerntet. Mit einem Besitz in Höhe von rund 100 Millionen Euro ist Schickedanz nicht mehr unter den 300 Besten vertreten. Auch die Hersbruckerin musste innerhalb von zwölf Monaten ein Minus von gut 90 Prozent verkraften.

(Redaktion)


 


 

schaeffler
quelle
arcandor
schickedanz
milliardäre
minus
manager
magazi
reichste deutsche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "schaeffler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: