Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Finanzen Börse
Weitere Artikel
Solarkonzern

WestLB: Vorwürfe gegenüber Solar Millennium unbegründet

Die WestLB bewertet die Vorwürfe, die die Wirtschaftswoche in der vergangenen Woche gegenüber der Solar Millennium AG erhoben hat, als unbegründet. Die Geschäftsbank hob das Kursziel am vergangenen Mittwoch von 33 auf 40 Euro und sprach eine Kaufempfehlung aus.

Die Wirtschaftswoche hatte in der vergangenen Woche von Finanzierungsschwierigkeiten und möglichen Unstimmigkeiten in der Bilanz der Erlanger Solar Millennium AG berichtet, woraufhin der Kurs der Aktie deutlich abrutschte. Nach Einschätzung des WestLB-Analysten Sebastian Zank seinen die Vorwürfe gegen den das Unternehmen, das auf den Bau solarthermischer Kraftwerke spezialisiert ist, allerdings nicht gerechtfertigt.

Eine Informationsveranstaltung von Solar Millennium habe dazu beigetragen, die Vorwürfe und das Misstrauen weitestgehend zu zerstreuen. Nach dem Erscheinen des Berichts in der vergangenen Woche hatte sich bereits SES Research unbeeindruckt gezeigt und das Kursziel auf 48 Euro belassen. Die Analysten sahen für die Kritik der Wirtschaftswoche keine substanzielle Grundlage.

(Redaktion)


 


 

solar millennium
erlangen
solar
millennium
andasol
kreative bilanzierung
bilanzierung
vorwürfe
finanzierung
wirtschaftswoche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "solar millennium" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von unbeeindruckt
28.01.10 09:22 Uhr
Deutsche Bank, CoBa & Goldman Sachs

Ich gehe davon aus, dass diese "Informationsveranstaltung" die
Analysten von

Deutscher Bank,
Commerzbank und
Goldman & Sachs

NICHT überzeugt hat (jedenfalls nicht alle). Mehr dazu werden wir möglicherweise nächste Woche erfahren.

 

Entdecken Sie business-on.de: