Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Spende

Sparda-Bank Nürnberg spendet 10.000 Euro für inklusives Kinderzentrum und Museum Industriekultur

Je 5.000 Euro für inklusive Kindereinrichtung und „Elektronische Schatzsuche“ für Kinder im Museum Industriekultur – Anlass der Spende: Gutes Ergebnis der Sparda-Banken bei Verbraucherstudie Kundenmonitor – Sparda-Banken hab en zum 21. Mal in Folge die zufriedensten Kunden.

Vorgezogene Weihnachtsgeschenke für das inklusive Kinderzentrum in
Mögeldorf sowie das Museum Industriekultur: Die Sparda-Bank Nürnberg spendet über ihren Gewinn -Spar-Verein jeweils 5.000 Euro an beide Einrichtungen. Anlass für die Spende ist das erneut gute Abschneiden bei der Verbraucherstudie „Kundenmonitor Deutschland“: Die Gruppe der Sparda-Banken hat im Jahr 2013 zum 21. Mal in Folge die zufriedensten Kunden. Mit dem Wert 1,93 stehen die Genossenschaftsbanken besser da als der Branchendurchschnitt mit 2,21. „Für das tolle Ergebnis bei der Verbraucherumfrage möchten wir uns bei unseren Kunden bedanken. Aus diesem Grund unterstützen wir zwei gemeinnützige Einrichtungen aus der Region“, erklärt Stefan Schindler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg, die Beweggründe der Genossenschaftsbank. Wie in den Vorjahren wurden auch beim Kundenmonitor 2013 über 36.000  Verbraucher von der ServiceBarometer AG nach ihrer Zufriedenheit mit Produkten und Dienstleistungen von Unternehmen in 28 Branchen
befragt.

Kinder mit und ohne Behinderung spielen gemeinsam
Einer der beiden Spendenempfänger ist das im Dezember 2013 neu eröffnete inklusive Kinderzentrum der Lebenshilfe Nürnberg e. V. An den zwei Standorten in der Ostend- und in der Marthastraße lernen und spielen seit kurzem Kinder mit und ohne Behinderung miteinander. Das Bildungs- und Betreuungsangebot reicht vom sechsten Lebensmonat bis zum zwölften Lebensjahr. Horst Schmidbauer, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe, beschreibt das Konzept: „Indem die Kinder gemeinsam viel Zeit verbringen, lernen sie auf natürliche Art gegenseitige Rücksichtnahme, Verständnis und Akzeptanz.“
Mit der Spende in Höhe von 5.000 Euro wird die kindgerechte Aussta
ttung der neuen Einrichtung weiter ausgebaut.

Elektronische Schatzsuche fördert Interesse am Museum
Mit weiteren 5.000 Euro fördert die Sparda-Bank ein interaktives Projekt für Kinder im Museum Industriekultur. Über eine elektronische Sch
atzsuche wird der Gang durchs Museum für junge Besucher im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren spannend und kurzweilig gestaltet. „Mit Hilfe von WLAN-Lokalisierung und eines Multimediagerätes gehen
die Kinder auf die Suche nach 16 versteckten ‚Schätzen‘“, so Matthias Murko, Leiter des Museums Industriekultur. „Sie erleben dabei auf spielerische Weise den industriellen Wandel der vergangenen 100 Jahre und entwickeln im Idealfall generell mehr Interesse an Museen.“ Die Spende der Sparda-Bank Nürnberg setzt das Museum dafür ein, zusätzliche Suchgeräte anzuschaffen und neue Suchziele zu entwickeln.

Förderung von Kindern gehört zu Unternehmensphilosophie

Auf den ersten Blick scheinen die beiden Spendenempfänger sehr unterschiedlich zu wirken. Für die Sparda-Bank Nürnberg haben sie jedo ch laut Stefan Schindler ein wichtiges, verbindendes Element: „Im Mögeldorfer Kinderzentrum wie auch bei der elektronische Schatzsuche geht es um Bildung und Förderung von Kindern.“ Soziales Engagement für Kinder ist einer der Schwerpunkte in der Unternehmensphilosophie der nordbayerischen Genossenschaftsbank.

(Redaktion)


 


 

Sparda-Bank Nürnberg
Museum Industriekultur
Spende
Einrichtung
Museum
Kinderzentrum
Genossenschaftsbank

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Kinder" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: