Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Lifestyle Reisen
Weitere Artikel
Staus auf Autobahnen

Stau von der Erde bis zum Mond

Die Staus auf den deutschen Autobahnen nehmen immer dramatischere Ausmaße an. Wie der ADAC mitteilt, summierten sich die im Jahr 2008 gemeldeten Staus auf eine Gesamtlänge von 375 000 Kilometer. Dies entspricht in etwa der Entfernung zwischen der Erde und dem Mond. Seit 2005 ist die Zahl der Staumeldungen um etwa zehn Prozent auf 130 000 gestiegen, zwei Drittel davon entstehen aufgrund hohen Verkehrsaufkommens. Während die verkehrsbedingten Staus um zehn Prozent zunahmen, blieben die baustellen- und unfallbedingten Verkehrsstörungen hingegen weitgehend konstant.

Betroffen sind vor allem die Autobahnen in den alten Bundesländern. So registrierte der ADAC im Jahr 2008 die meisten Staumeldungen aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hessen. Besonders stark belastete Autobahnabschnitte sind etwa die A 40/A 44 zwischen den Autobahnkreuzen Kaiserberg und Werl (7 000 Staumeldungen), die A 1 zwischen dem Dreieck Erfttal und dem Kamener Kreuz (5 400) sowie die A 3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und dem Kreuz Fürth/Erlangen (6 900). Autobahnen in Ostdeutschland spielen – abgesehen vom Großraum Berlin – bei der Staubilanz praktisch keine Rolle.

Die Staudaten sind laut ADAC ein eindeutiger Beweis dafür, dass das vorhandene Autobahnnetz immer häufiger an seine Grenzen stößt. Untermauert wird zudem die Forderung des Clubs nach einem Ausbau bestehender Autobahnen. So müssen – zusätzlich zu den voraussichtlich bis 2015 ausgebauten Strecken – weitere 1 000 Kilometer Autobahn dringend erweitert werden. Nur so kann nach Ansicht des ADAC der stark zunehmende Verkehr bewältigt werden.

ADAC

(Redaktion)


 


 

Autobahnen
ADAC
Kamener Kreuz
Stau
Staumeldung
Straßen
Verkehr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Autobahnen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: