Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
eFinancialCareers

Studenten-Umfrage zu Job-Aussichten in der Finanzwelt

Studenten mit dem Berufsziel Investment Banker sehen die Finanzbranche nach wie vor als Weg zu einem hohen Einkommen an. Dies hat eine aktuelle Umfrage von eFinancialCareers ergeben. eFinancialCareers ist das führende weltweite Online-Karrierenetzwerk für Fachleute, die in den Bereichen Investment Banking, Vermögensverwaltung und Wertpapierhandel tätig sind.

Pünktlich zum Ablauf der Bewerbungsfristen für die Trainings-Programme der großen Investment Banken hat eFinancialCareers Studenten europaweit zu ihren Einschätzungen der Karriereperspektiven in der Branche befragt. Insgesamt nahmen über 2.000 Studenten an der Umfrage teil. Von den deutschen Teilnehmern erwarten demnach 13 Prozent fünf Jahre nach ihrem Berufseinstieg ein Jahresgehalt von über 100.000 Euro. Im internationalen Vergleich schätzen deutsche Studenten ihre finanziellen Aussichten damit eher zurückhaltend ein: Beispielsweise glauben rund ein Viertel der französischen Befragten, dass sie nach fünf Jahren mehr als 100.000 Euro in ihrem Job verdienen.

Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Berufswahl

43 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer halten trotz der Bankenkrise an ihrem Berufswunsch fest, im Bankensektor zu arbeiten. Die Arbeitsaufgaben und die Gehaltsaussichten werden als die zwei wichtigsten Gründe für die Wahl eines Berufes in der Finanzbranche genannt.

Die befragten Studenten blicken optimistisch in ihre Zukunft: 84 Prozent der deutschen Befragten sehen Ihre Chance bei 50/50, einen Arbeitsplatz im Finanzsektor zu erhalten – im Gegensatz zu nur 32 Prozent in Großbritannien, 31 Prozent in Frankreich und 38 Prozent in Italien. Sogar 20 Prozent der deutschen Studenten sind sich voll und ganz sicher, direkt in die Branche einzusteigen. 
John Benson, Gründer und CEO von eFinancialCareers, kommentiert die zuversichtlichen Ergebnisse: „Allem Optimismus zum Trotz – das Verhältnis von Bewerbungen in der Branche zu offenen Stellen liegt bei 30 zu 1 oder höher. Studenten, die weiterhin eine Karriere im Finanzmarkt planen, müssen räumlich und fachlich eine große Flexibilität an den Tag legen, um einen der begehrten Posten zu erreichen.“

Studium und Consulting als Plan B

Auf die Frage, was als Alternative zu einer Position in der Finanzbranche in Betracht gezogen wird, antworten 24 Prozent der deutschen Studenten, dass sie weiter studieren würden. 16 Prozent sehen ihre berufliche Perspektive unter diesen Umständen im Ausland. Über die Hälfte der deutschen Befragten könnten sich vorstellen, im Bereich Consulting zu arbeiten, 10 Prozent in der Buchführung und 7 Prozent in der ITK-Branche. Für keinen der Befragten kam ehrenamtliche Arbeit in Frage. Eine mögliche Erklärung für das Desinteresse, unentgeltlich zu arbeiten, ist, dass zwei Drittel der deutschen Studenten mit mindestens 10.000 Euro Schulden bis zum Abschluss ihres Studiums rechnen – über 11 Prozent sogar mit mehr als 40.000 Euro. 

(Redaktion)


 


 

eFinancialCareers
Investment Banker
Finanzbranche

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "eFinancialCareers" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: