Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell Netzwelt
Weitere Artikel
Suchfunktionen

Google führt Knowledge Graph in Deutschland ein

Der sogenannte Knowledge Graph von Google ist eine Wissensdatenbank, in der Einträge zu Orten, Personen, Gebäuden, Kultur und anderen Sachverhalten sowie die Beziehungen der Objekte untereinander gespeichert sind. Nun ist die Datenbank auch in Deutschland nutzbar.

Der Knowledge Graph erscheint nun auch auf der deutschen Seite von Google neben den Suchergebnissen. Bereits im Mai wurde die Wissensdatenbank in der englischsprachigen Suche eingeführt. Die Datenbank greift in erster Linie auf öffentliche Wissensquellen wie Wikipedia zurück. In einer sogenannten Fact Box erscheinen außerdem Einträge aus dem unternehmenseigenen Social Network Google+. Die Datenbank umfasst derzeit mehr als 18 Milliarden Fakten und mehr als 570 Millionen Objekte.

Fact Box für weitere Verweise

In der Fact Box sollen die Nutzer auch weitere Verweise zu dem Suchbegriff erhalten. Die hier zum Vorschein kommenden Daten werden zum einen automatisch eingepflegt, zum anderen kümmern sich Google Mitarbeiter manuell um die Pflege der Fact Box. Sucht man beispielsweise nach einem bestimmten Architekten, liefert die Fact Box eine Zusammenfassung des Wikipedia-Eintrags, wichtige biografische Kennzahlen und Bilder von den architektonischen Errungenschaften.

Das Besondere an dem Knowledge Graph ist allerdings die Verknüpfung der normalen Suche mit der semantischen Suche. Anhand der vielfältigen Algorithmen erkennt Google, ob der Nutzer sich bei der Suche nach beispielsweise „Jaguar“ auf das Tier oder den Sportwagen bezieht.

(Christian Weis)


 


 

Google
Box
Knowledge Graph
Suche
Datenbank
Verweise
Nutzer
Einträge
Objekte
Deutschland

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Google" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: