Weitere Artikel
Fürth

Trotz Insolvenz Zuversicht bei Ecka

Nach der überraschenden Insolvenz von Ecka Granulate vergangene Woche verbreitet der vorläufige Insolvenzverwalter Siegfried Beck nun Zuversicht in Fürth. Schon Ende der laufenden Woche will er Pläne vorlegen und mit den Banken über die Zukunft des traditonsreichen Betriebes beraten.

So schnell die Insolvenz über Ecka Granulate kam, so schnell soll auch das Verfahren abgeschlossen werden, scheint es. Als am Freitag vergangener Woche der Insolvenzantrag publik wurde, fiel nicht nur die Stadtspitze in Fürth aus allen Wolken. Noch Anfang des Jahres hatte OB Thomas Jung im Gespräch mit Business On Mittelfranken die Firma als hoffnungsvollen Impulsgeber für die Wirtschaft der Kleeblattstadt beschrieben.

Insolvenzverwalter Beck will nun gemeinsam mit Banken nach neuen Investoren suchen. Christian Nowak, Gechäftsführer der IHK Fürth, hofft nun, dass die Geschäfte auch in der Insolvenz weitergeführt werden können. Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die Unternehmensleitung hatte bereits vor einigen Monaten damit begonnen, Umstrukturierungen anzustoßen. Ecka Granulate beschäftigt in der Fürther Zentrale 50 Beschäftigte, 35 in Spalt und 89 in Velden, wo jedoch bereits seit Winter Kurzarbeit angeordnet wurde.

(Redaktion)


 


 

Insolvenz
Fürth
Beschäftigte
ecka
granules
granulate
nowak
beck
banken

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Insolvenz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

4 Kommentare

von hp.f.
24.08.09 15:38 Uhr
inkompetenz

seit über 10 jahren war ich für dieses unternehmen als int.consultant tätig. die bereichsleiter sind leider allesamt als höchst unfähig zu sehen. angebahnte geschäfte wurden rigoros liegengelassen, mobbing gegen die wenigen tatsächlich engagierten mitarbeiter , liebkind-macherei bei der unternehmensfamilie - die hauptaktivitäten.
am schluß waren es nur noch die profilierungs-wütigen "buberln", die dort einen arbeitsplatz hatten.
hr. rohrseitz selbst - völlig vom tatsächlichem geschehen entfernt---

hpf fussek

von TEM
26.08.09 14:03 Uhr
ein Mann der weiss wovon er spricht!

...das würde zumindest erklären, warum Sie lieber Herr Fussek trotz fehlender Leistungen 10 Jahre auf der Gehaltsliste standen. Oder war es in Ihrem Falle nicht Inkompetenz sondern einfach nur Freunderlwirtschaft, die Ihnen dieses Engagement besorgt hat? Egal wie auch immer, es erstaunt nur dass einer der vom System so profitiert hat wie Sie dies jetzt kritisiert.
Da hat wohl wieder einer einen über den Durst getrunken.

von F. Gropengießer
03.09.09 13:46 Uhr
inkompetenz von hp.f.

mein lieber Herr Fussek, wenn Sie als Consultant für dieses Unternehmen tätig waren und das auch noch über 10 Jahre, wie können Sie das mit Ihrer Berufsehre vereinbaren sich in dieser Art und Weise zu äußern. Als Consultant haben Sie mal Verschwiegenheit zugesagt. Ich kenne Herrn Rohrseitz seit 25 Jahren perösnlich sehr gut; wahrscheinlich hat das so seine guten Gründe, weshalb gerade Sie für das Unternehmen nicht mehr tätig sind oder sein dürfen. Daher kommt wohl auch Ihr Frust in dem Beitrag zum Tragen. Im Gegensatz zu Ihnen, würde Herr Rohrseitz sich niemals öffentlich über Ihre Fähigkeiten oder Unfähigkeiten äußer; egal was Sie sich geleistet haben. Manchmal wäre es besser zu schweigen, oder es wenn man schon Kritik übt, dies auch mit seinem Namen zu tun und nicht wie ein kleiner Feigling aus der Deckung der Anonymität.

von hp.f
03.09.09 14:05 Uhr
die kriecher am wort ?

wieder 1x typisch für vasallen, für jene kriecher die hier schreiben, die nicht die geringste ahnung von den umständen haben, angriffe statt demut zu üben, starten.

es sind inkompetente jungbuberln in diesem verein gewesen, die höchst verdiente mitarbeiter rausgemobbt haben !
drängenste veränderungsnotwendigkeiten wurden nicht verstanden.
immer und immer wieder, wie ein rufer in der wüste,habe ich auf reale gefahren aufmerksam gemacht.
das resultat - die insolvenz !
kopfschütteln über ihr geschreibsl meine herren.
(anonym ? mit vollem namen alles unterzeichnet).

meine möglichen investoren, die ich vertrete, werden sehr genau beobachten, ob diese insolvenz nicht ein aufgelegter "entschuldungsversuch" ist, und damit einer der größten betrügereien seit 1945 !!

insolvenzvertreter beck hat mehrere investor-anfragen nicht einmal beantwortet !!
ob da nicht eine stroh-firma auftaucht, die aufkauft, und alles bleibt bei ecka.
na mahlzeit.
wie gesagt, " es wird sehr genau beobachtet

hanspaul fussek

 

Entdecken Sie business-on.de: