Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Umfrage

Digitale Wirtschaft: Internetwerbung wird immer wichtiger

Geräteübergreifende Messtools, effiziente Werbeauslieferung im Bereich der Digital-Werbung: Die digitale Wirtschaft hat ihre speziellen Bedürfnisse. In einer aktuellen Expertenumfrage hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. die wichtigsten Themen der Branche für 2013 ermittelt.

Auch politische Themen stehen laut Einschät- zung der befragten Unternehmen verstärkt für den BVDW auf dem Programm. Konkreten Handlungsbedarf erwarten die Experten der Digitalbranche bei dringenden Fragen zu Netzneutralität, Leistungsschutzrecht und EU-Datenschutzgrundverordnung. Die Unternehmen beurteilen den Einsatz von Social Media zunehmend professioneller und fordern für Audio Digital klare Wirkungsnachweise ein. 

Werbefinanziertes Geschäft wandelt sich

„Es sind nicht nur die Trendthemen wie Big Data, Social Media oder Real-Time-Advertising, die für die Unternehmen relevant sind. Entscheidende Weichen für die Zukunft der Branche werden in weiteren Feldern gestellt. In diesem Jahr nehmen verschiedene Entwicklungen einen deutlichen Einfluss auf die Unternehmen der digitalen Wirtschaft – vor allem auf ihre werbere- finanzierten Geschäftsmodelle“, sagt Arndt Groth, Präsident des BVDW.

Für die meisten der befragten Unternehmen besitzt Digital-Werbung als Grundlage zur Refinanzierung von kostenfrei zugänglichen Inhalten im Internet einen hohen Stellenwert. Die Schaffung von geräteübergreifenden Messtools und effiziente Werbeauslieferung erachten Zweidrittel der befragten Unter- nehmen als zentrales Thema für 2013. 43 Prozent der Unternehmen glauben, dass insbesondere Online-Bewegtbildwerbung zunehmend das Aufmerksam- keitspotenzial von TV-Werbung erreicht.

Firmen verlangen höhere Netzneutralität

Einen konkreten Handlungsbedarf auf politischer Ebene sehen die befragten Experten im Bereich Netzneutralität. Die Gewährleistung einer Mindestqualität beim Datentransport muss nach Einschätzung von zwei Dritteln der Unter- nehmen ohne Diskriminierung der durchgeleiteten Inhalte erfolgen. 

Aktuelle Trendthemen wie Social Media und Audio Digital beurteilen die befragten Unternehmen zunehmend professioneller. Sechs von zehn Unternehmen (60 Prozent) erwarten, dass ein Erreichen von starker Aufmerksamkeit der Nutzer im Social Web zunehmend schwerer wird. Mögliche Gründe liegen in der zunehmenden Professionalisierung von Social Media auf Unternehmensseite und in dem sich stetig verändernden Mediennutzungsverhalten der Nutzer. 

Insgesamt haben sich 147 Befragte aus verschiedenen Unternehmen der digitalen Wirtschaft an der Online-Befragung beteiligt. Weitere Informa- tionen zur Stichprobe und der gesamten Befragung sind auf der BVDW-Website zu finden.

(Redaktion)


 


 

Bundesverband Digitale Wirtschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bundesverband Digitale Wirtschaft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: