Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Urteil

Arbeitsecke ist kein häusliches Arbeitszimmer

Das Finanzgericht Düsseldorf hat in einem aktuellen Urteil (Az.: 7 K 87/11) entschieden, dass einfache Arbeitsecken im Wohnzimmer nicht steuerlich abzugsfähig sind.

Im vorliegenden Fall hatte sich ein selbstständiger Architekt neben zwei Büroräumen und einem Kellerraum als Archiv eine Arbeitsecke im Wohn- und Esszimmer seiner Wohnung eingerichtet. Die Mietkosten für die vorgenannten Räume und die anteiligen Aufwendungen für die Arbeitsecke machte er steuerlich geltend.

Das Finanzamt stellte im Rahmen einer Betriebsprüfung fest, dass lediglich die Büro- und Kellerräume abzugsfähig sind und die Arbeitsecke dem privaten Bereich zuzuordnen ist.

Dagegen klagte der Architekt und verlor. Nach Ansicht der Richter lasse das Gesetz nur den Abzug eines Arbeitszimmers zu, nicht aber einer Arbeitsecke. Darüber hinaus erklärten die Richter, dass ein häusliches Arbeitszimmer ein Raum sei, der in seiner Lage, Funktion und Ausstattung in die häusliche Sphäre des Steuerpflichtigen eingebunden ist und ausschließlich der Erledigung beruflicher Tätigkeiten diene. Die nur teilweise beruflich genutzte Ecke eines privaten Wohn- und Esszimmers reiche dafür nicht aus.

Quelle: Finanzgericht Düsseldorf

(Redaktion)


 


 

häusliches Arbeitszimmer
Steuern
Abzugsfähigkeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "häusliches Arbeitszimmer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: